Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

JEDEN TAG REICHER

Ausgabe 130 / 01.08.2012
Exklusiv für unsere Abonnenten, Kunden und Interessenten
Wenn Ihnen diese Ausgabe gefällt, dürfen Sie sie gerne an Freunde weiterreichen!

IHRE THEMEN IN DIESER AUSGABE:
**********************************************

  1. Der eigene Körper als Einnahmequelle
  2. Lebenserfolg
  3. Wohnen am Strand im Land des Lächelns
  4. Mit Reisen Geld verdienen
  5. Geschenkt

0. PERSÖNLICHES AUS LONDON
Wissen Sie, was Autosuggestion ist? Ich will es Ihnen an einem selbst erlebten Beispiel erklären: Vor ein paar Jahren (als es den Newsletter JEDEN TAG REICHER noch nicht gab), ging es mir von Monat zu Monat finanziell schlechter. Ich lebte zu der Zeit von den Tantiemen zweier Taschenbücher, doch die Verkäufe gingen stetig zurück. Also kam ich auf die Idee, mir einen normalen Job zu suchen. Ich hatte schon alle möglichen Berufe ausgeübt, diesmal aber wollte ich meiner alten Leidenschaft nachgehen, dem Gärtnern. Im Geiste stellte ich mir bereits bildhaft vor, wie ich in der Natur, an der frischen Luft arbeitete (= Autosuggestion!). Drei, vier Wochen lang hatte ich erfolglos potenzielle Arbeitgeber abgeklappert, als ich wieder auf dem Weg zu einer Gärtnerei war und Motorengeräusche hörte. Ich ging den Lauten nach und traf auf einen Mann, der eine Hecke stutzte. Er war Australier und Supervisor eines Teams, das für den Westminster Parks Service arbeitete. Es stellte sich heraus, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, denn der Mann erklärte mir, dass er in einer Woche eine andere Stelle antreten würde. Sofort stellte er den Kontakt zu seinem Chef her, ich bekam ein Vorstellungsgespräch und nicht nur einen Job, sondern wurde gleich zum Leiter eines Teams ernannt, das aus mehreren Russen bestand! Was die Macht der Autosuggestion noch erstaunlicher macht: Das Ganze spielte sich im Ausland ab, in London.
Seitdem bin ich davon überzeugt, dass das, was man sich an Verbesserung vorzustellen vermag, früher oder später auch eintritt. Wenn auch Sie Ihr Unterbewusstsein und damit Ihr Leben umprogrammieren wollen, beachten Sie bitte Punkt 2.

Eine friedliche Zeit aus London wünscht Ihnen Roland Benn.

ES SAGTE...
...Michael Jordan (US-Basketballer): „Manche Menschen wünschen sich, dass etwas passiert, andere wollen, dass etwas passiert und wieder andere sorgen dafür, dass es passiert.“

1. DER EIGENE KÖRPER ALS EINNAHMEQUELLE
Die Wirtschaftskrise hat die USA besonders schwer getroffen, daher ist es kein Wunder, dass gerade dort immer häufiger der eigene Körper als permanente Einnahmequelle entdeckt wird. Manche verkaufen ihren Körper, andere nur Teile davon: Mit Blut, Blutplasma, Sperma oder Haaren wird die Kasse aufgebessert.
bloodbanker.com, das führende US-Webportal Blut- und Samenspender verzeichnet einen deutlichen Anstieg des Geschäfts um 50%. Es hat sich mit
http://buyandsellhair.com/ auch ein Vermittlungsdienst abgeschnittene lange Haare etabliert. Die Preise liegen oft im dreistelligen Dollarbereich, je länger desto teurer. Haar, das „jungfräulich“, also nicht durch Fönen oder chemische Behandlung beeinträchtigt ist, wird noch besser bezahlt. Der Rekordverkaufspreis liegt zurzeit bei 3.000 USD.
Auch das Eizellenspenden boomt immer mehr. In Deutschlands einzigen Spezialreport zu diesem Thema gibt es noch mehr Informationen: MEHR LESEN:
http://www.benn-verlag.com/organhandel.html
In Deutschland ist ja die Entwicklung ähnlich, was ich bereits in Artikeln über Samenspenden (
http://www.jeden-tag-reicher.eu/samenspender.html) und Plasmaspenden (http://www.jeden-tag-reicher.eu/plasmaspender.html) dargestellt habe.
Noch mehr Geld lässt sich oftmals als Proband für medizinische Tests machen. So hat ein Mann innerhalb eines Jahres 26.000 Dollar als Testperson für klinische und pharmazeutische Studien verdient (
www.geld-als-tester.info/proband.html).

Auch interessant in diesem Zusammenhang: Baby-Bestellservice

INTERESSANT...
Bei Arbeiten in seinem neu erworbenen Haus entdeckte ein Düsseldorfer in einem Kachelofen zwei Stahlkassetten. Darin befanden sich insgesamt 304.000 Mark mit Banderolen aus den Jahren 1971 bis 1977.
Er wollte das Geld behalten, aber es kam zu einem Streit mit den Erben der ehemaligen Hausbewohnerin, die dem Gericht glaubhaft versichern konnten, dass die Verstorbene sehr vermögend war und es angeblich Hinweise gab, dass sie Geld versteckt haben könnte.
Dazu gab es keine anderen Personen, die das Haus nach dem Tod ihres Mannes bewohnten. Daher urteilte das Gericht, dass es sich nicht um einen Schatzfund handelte, sondern im Besitz der Ex-Bewohnerin war. Der Finder durfte nur 5.000 Euro Finderlohn behalten. (Quelle: Augsburger Allgemeine)

2. LEBENSERFOLG
Befreie Dich selbst und programmiere Dein Unterbewusstsein bequem um. Deine negativen Gewohnheiten und Verhaltensweisen werden mit Hilfe der Auto-Suggestion (Autogenes Training / Selbst-Hypnose) beseitigt und durch positive Verhaltensweisen ersetzt - quasi nebenbei, z.B. beim Autofahren, ja sogar im Schlaf. MEHR INFOS

SPASS MUSS SEIN...
Was hat die Arbeit bei einer Bank und der Mafia gemeinsam?
Es geht immer um viel Geld, es geht immer um fremdes Geld, man läuft immer im Anzug durch die Gegend, und wer mit den Behörden spricht, sollte sich auf Arbeit besser nicht mehr sehen lassen.

3. WOHNEN AM STRAND IM LAND DES LàCHELNS
Immer wieder höre ich, Thailand sei teuer geworden. Sowas ist immer relativ. Es mag richtig sein im Vergleich zu Vietnam oder Kambodscha. Aber wenn Sie aus Europa kommen, staunen Sie nur, wie billig das Leben sein kann, wenn sich Politiker nicht so ungeniert bedienen. „Thailand ist immer noch ein herrliches Ziel für Auswanderer“, sagt Andreas Thomas, den ich schon viele Jahre kenne und der mir die Infos für diesen mehrteiligen Thailand-Report zur Verfügung stellte. Er lebt seit elf Jahren an verschiedenen Orten im Land und verdient sein Geld idealerweise im Internet. WEITERLESEN

DIE RÄTSEL DES LEBENS...
Warum ist "einsilbig" dreisilbig?

4. MIT REISEN GELD VERDIENEN
Sie haben sicherlich schon den einen oder anderen Reisebericht im „Urlaub und Reisen“-Teil Ihrer Tageszeitung gelesen. Wie kam der Verlag an die Story? Hat er einen seiner Reporter beglückt und in das betreffende Fernziel geschickt mit dem Auftrag, eine interessante Reportage zu verfassen und ein paar schöne, bunte Fotos zur Illustration zu schießen? Mitnichten! Alle Beiträge stammen von Amateuren, also Urlaubern, die im Hauptberuf vielleicht Programmierer, Lehrer oder kaufmännische Angestellte sind, die aber einerseits gerne reisen und andererseits gerne schreiben und ihre Erlebnisse und Eindrücke in ansprechender Form zu Papier bringen können. WEITERLESEN

WEISHEIT...
Dicke sind schwerer zu kidnappen.

5. GESCHENKT
A) Gratis Frühstück: http://www.morgengold.de/live/Mein_Morgengold/Probieren
B) Neues Duschgel probieren:
http://colgate-ayurituel.fastnetworx.de/templates/form.html

LINKS, DIE MAN NICHT LINKS LIEGEN LASSEN SOLLTE...
So stellt man einen Rentenantrag
Vorsicht, Seltene Erden!
Privatgeldverleih

© Copyright: Roland Benn



Zurück zur Übersicht


Footer von Jeden Tag Reicher