Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Kuriose Meldungen 3

England: Der erstarrte Hamster und der banale Grund
Ein englisches Mädchen wurde von Tag zu Tag verzweifelter, denn ihr geliebter Hamster bewegte sich kaum noch und trank und fraß nicht mehr. Gott sei Dank brachte sie ihn zur Tierärztin, wo es sofort wieder putzmunter war und gierig Futter und Wasser zu sich nahm.
Nach eingehender Befragung stellte sich der kuriose Grund für die "Lähmung" heraus: Der Hamster war nämlich aus seinem Käfig ausgebüxt. Das Mädchen fand ihn zwar schnell wieder, obwohl er sich unter dem Kühlschrank versteckt hatte und setzte ihn zurück in den Käfig, aber von da an, ging's ihm schlecht.
Passiert war nämlich während der kurzen Phase der Freiheit folgendes: In typischer Hamster-Manier hatte das Tier alles aufgesammelt und in seinen Backentaschen verstaut, was es für Futter hielt - unter anderem auch einen kleinen Magneten, der irgendwann mal von der Kühlschranktür gefallen sein musste. Wieder im Käfig wurde dieser Magnet aber zur Falle und fesselte den Hamster an die Gitterstäbe...

Das Bundeskriminalamt sucht 317 Kommissarsanwärter und findet nur 62
Der Bund Deutscher Kriminalbeamter berichtet, dass das BKA 317 neue Stellen für Kommissarsanwärter geschaffen hat. Doch die meisten bleiben vorläufig unbesetzt. Der Grund ist, dass die Bewerber und Bewerberinnen reihenweise durch den Deutschtest gefallen sind – und das trotz Abitur...

Sydney: Gefängnisausbrecherin findet Fahndungsfoto zu hässlich und meldet sich
Im australischen Sydney hat sich eine Gefängnisausbrecherin auf Facebook über ihr Fahndungsfoto beschwert.
Auf dem Bild, das im Fernsehen gezeigt wurde, sei sie viel zu hässlich, meinte die 18-Jährige und schlug ein neues Foto vor, das sie postete. Höflich schrieb sie dazu: "Könnten Sie bitte dieses Foto nutzen, danke" und setzte zwei "XX" für Küsschen hinzu.
Für das neue Bild bekam sie immerhin 58.000 Likes, jedoch auch Besuch von der Polizei, die sie wieder ins Gefängnis verfrachtete. Anhand der Log-in-Daten ihres Facebook-Accounts konnte man nämlich nachvollziehen, wo sie sich befand. (Quelle: shortnews.de)

Arbeitsplatz: So stellt man Lästerer oder Dampfplauderer effektiv ruhig
Jeder kennt sie: Anstrengende Kollegen, die angeben, die Unsinn reden oder die intensiv über andere Mitarbeiter lästern. Mit sachlichen Kommentaren, lassen sie sich nicht immer in die Schranken weisen, unter Umständen verschlimmert man die Situation sogar.
Der Jurist und Psychologe Volker Kitz hat für den Umgang mit solchen Menschen folgende, etwas kurios wirkende Strategie empfohlen: Man antwortet mit einem Reim, die den Schwätzer zum Nachdenken zwingt wie: "Tja, Herr Meier, besser ein Hund an der Leine als ein Stall ohne Schweine.“
Da Experimente gezeigt haben, dass unser Gehirn gereimte Aussagen als wahr empfindet, wird der angesprochene Kollege durch einen Nonsens-Reim zum intensiven Nachdenken über die Bedeutung des Gesagten angeregt und stoppt erst einmal mit dem Lästern und Kommentieren. (Quelle: spiegel.de / shortnews.de)

Deutschland: Wasser wird immer teurer, weil der Verbrauch sinkt
Die Preise für den Wasserverbrauch variieren sehr stark in Deutschland. In Niedersachsen sind 1.000 Liter Wasser mit 1,23 Euro am günstigsten, in Berlin mit 2,17 Euro am teuersten.
Die Kosten für die Wasserversorgung steigen immer weiter, die Gründe dafür sind vielseitig. Ein paradoxer Grund ist unter anderem, dass die Deutschen immer sparsamer mit Wasser umgehen. Und zwar so sparsam, dass der Durchlauf in den Wasserleitungen so gering ist, dass sich immer mehr Schadstoffe wie Blei und Nickel ablagern.
Die Wasserwerke müssen deswegen die Rohre immer öfter durchspülen, was entsprechend Kosten verursacht, die dann auf die Endverbraucher umgelegt werden. (Quelle: focus.de/shortnews.de)

Robert Lemke hätte seine Freude gehabt
Früher gab es in der ARD das heitere Berufe-Raten mit Robert Lemke. Gäbe es das noch, ging der Sendung wohl nie der Stoff aus. Sechs bizarre Beispiele, die die Abschaffung der Ein-Euro-Jobs in die Diskussion bringen:
Hamburgs Sozialsenator überlegt, die 1-Euro-Jobs abzuschaffen. Die Tätigkeiten seien teilweise unnütz. So müssen 1-Euro-Jobber auf Helgoland Kanus bauen, die aber auf dem Wasser gar nicht zugelassen sind. Andere müssen dort Schwalben zählen.
Wieder andere malen Bilder auf Wände, die anschließend wieder geweißt werden. Weitere bizarre Beispiele: Die Deutsche Bahn setzt in Schwäbisch Gmünd Asylbewerber als Kofferträger ein. Bei Dekra Toys Company mussten 1-Euro-Jobber 5000-Teile-Puzzles zusammensetzen, nur um zu sehen, ob das Spiel vollständig ist. In Berlin mussten sie als „Münzschlitz-Berater“ U-Bahn-Fahrern erklären, wie man Münzen in den Geldautomat wirft… Manche Firmen profitieren von 1-Euro-Jobbern, die Arbeiter hingegen kaum. (Quelle: huffingtonpost.de/shortnews.de)

USA: Milliardär schloss die höchste Lebensversicherung aller Zeiten ab
Ein bisher nicht genannter Milliardär aus Silicon Valley (USA) hat die wertvollste Lebensversicherung der Welt abgeschlossen. Sein Finanzberater Dovi Frances sagte, es habe sieben Monate lang gedauert, bis man 19 Versicherungsgesellschaften zusammen hatte, die die LV in Höhe von umgerechnet 144,5 Millionen Euro übernahmen.
Damit wurde der alte Rekord von David Geffen gebrochen, der sich im Jahr 1990 für rund 72 Millionen Euro versichern ließ. Das Guiness Buch der Rekorde bestätigte dies. (Quelle: dailymail.co.uk/shortnews.de)

So wird das gemacht: Bundestag hebelt in Sitzung mit 20 Abgeordneten das Informationsfreiheitsgesetz aus
In einer „Nacht- und Nebelaktion“ und relativ unbeachtet von der Öffentlichkeit hat der Deutsche Bundestag das „Erste Gesetz zur Änderung des Finanzausgleichsgesetzes“ beschlossen.
Am 14. Juni 2013 hatte damit der Bundestag mit nur 20 Abgeordneten und ohne Debatte das Recht auf Einsicht in Behördenakten für die Bürger abgeschafft. Einsprüche und Änderungswünsche des Bundesdatenschutzbeauftragten wurden übergangen.
Das Recht auf Akteneinsicht konnte zwar schon vorher abgelehnt werden, durch die Gesetzesänderung bleiben nun aber beispielsweise auch die Prüfberichte des Bundesrechnungshofes für die Öffentlichkeit unzugänglich. Damit kann z.B. Steuerverschwendung nur noch erschwert dokumentiert werden. (Quelle: zeit.de/shortnews.de)

Magdeburger Hotel weist Sängerin Nena wegen extravaganten Wünschen ab
Das Herrenkrug Parkhotel in Magdeburg war wohl etwas überfordert mit der Liste von Sängerin Nena. Dort forderte sie einige extravagante Wünsche bevor sie sich dort einchecken lässt.
So wollte sie keine Energiesparlampen, dafür aber Bio-Kerzen, die Raumtemperatur müsse passen, ohne allerdings die Klimaanlage einzuschalten und ein "King-Size"-Bett. Die Minibar sollte leer sein und sie benötigte ein Holzschneidebrett mit Keramikmesser.
Das Hotel sagte Nena ab und äußert sich nicht weiter dazu. (Quelle: focus.de/shortnews.de)

Island: Brief kommt mit handgemalter Karte statt Adresse an
Ein Tourist wollte einer Familie, die er auf seiner Reise in Island kennenlernte, einen Brief schreiben, wusste aber die Adresse nicht.
Also malte er per Hand eine Landkarte mit Hinweisen auf den Brief und dieser kam tatsächlich an.
Immerhin wusste er Land und Ort, dazu vermerkte er auf seiner Zeichnung: "Ein Pferdehof mit einem isländischen / dänischen Paar, drei Kindern und viele Schafe." (Quelle: kraftfuttermischwerk.de/ shortnews)

Weitere kuriose Meldungen
Sammlung 1
Sammlung 2
Sammlung 4
Sammlung 5
Sammlung 6
Sammlung 7
Sammlung 8
Sammlung 9
Sammlung 10

© Copyright: Roland Benn, BIG BENN BOOKS
.

Zurück zur Übersicht




Footer von Jeden Tag Reicher