Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

PayPal sicher?
 Hier sehen Sie, ob Hacker gerade
versuchen, Ihr PayPal-Konto zu verscherbeln



Immer wieder höre ich von Lesern meines Magazins Leben im Ausland, ich möge mir doch wegen der einfachen Abwicklung ein Konto bei PayPal zulegen – was ich wegen nicht akzeptabler Geschäftsbedingungen und hoher Verlust-Risiken ablehne.

Die mir das empfehlen, halten PayPal vermutlich für eine sichere Form der Geldaufbewahrung. Jedem, der das glaubt, empfehle ich einen Blick ins Darknet:

Da werden (außer Debitkarten und Bitcoin-Wallets) auch jede Menge PayPal-Konten angeboten – mit Guthaben, Zugangsdaten und einem Proxy-Server mit Anleitung. Ohne lange Suche fand ich zwei Anbieter:
  • The PayPal Cent (“Accounts with good balances – buy some, and fix your financial situation”) unter nare7pqnmnojs2pg.onion kosten die Konten ca. 11 Prozent des Guthabens.
  • PayPal Baazar (“PayPal accounts for sale”) bietet aktuell 33 Konten mit Guthaben von 191 bis 3.549 Dollar an, darunter fünf aus Deutschland: upv3wvf6sikfiluy.onio .
Hier wird ein Bruchstück der Emailadresse des echten Inhabers veröffentlicht. Wenn Sie also wissen wollen, ob da gerade Ihr Konto von Hackern verscherbelt wird:

Tor-Browser laden und auf „The Hidden Wiki“ (zqktlwi4fecvo6ri.onion/wiki/index.php/Main_Page) unter „Financial Services“ nachsehen. Weitere Anbieter finden Sie eventuell auf der Darknet-Suchmaschine „Not Evil“: hss3uro2hsxfogfq.onion .

Wie Sie sich vorstellen können, warne ich davor, dieses Service selber zu nutzen – es ist Diebstahl!

AUCH INTERESSANT:
So werden Sie nicht mehr aufs Kreuz gelegt
Die Kredittricks der Banken
Die Tricks der Immobilien-Haie
Die Tricks der Inkassofirmen

© Copyright: Norbert Bartl, Leben im Ausland / Benno von Urbanowsky, BIG BENN BOOKS




Zurück zur Übersicht




Footer von Jeden Tag Reicher