Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Die Kredittricks der Banken

Ob Konsumentenkredit oder Baufinanzierung – unsere seriösen Banken sind sich nicht zu schade, mit allerlei Tricks zu arbeiten.

Vorsicht Lock-Zinsen!
An erster Stelle sind hier die Zinsen zu nennen. Im Schaufenster werden Kredite derzeit zu sagenhaft niedrigen Zinsen angeboten, in der Bank selbst sieht die Sache schon etwas anders aus. Diese Top-Konditionen gelten nur für Bilderbuchkunden, d.h. super Einkommen, schon jahrelang in der Firma und 1a Sicherheiten oder zumindest eine schneeweiße Schufa-Auskunft. Alles, was vom Idealzustand abweicht, wird mit Zinsaufschlägen bestraft. Lesen Sie dazu auch den Artikel zum Unterschied zwischen bonitätsabhängigen und bonitätsUNabhängigen Krediten.
Auch Selbstständige bekommen regelmäßig schlechtere Zinsen. Ebenso Käufer von vermieteten Eigentumswohnungen. Wer sich Sondertilgungsrechte einräumen lassen will, wird genauso zur Kasse gebeten wie Kunden, die kleinere Kreditsummen möchten. Die Gründe, warum eine Bank meint, sie müsse mehr verlangen, sind so zahlreich wie fantasievoll.

Vorsicht Kreditversicherung!
Da Banken in der derzeitigen Niedrigzinsphase nicht viel Zinsgewinn machen, wird dies gerne dadurch ausgeglichen, dass dem Kunden eine Restschuldversicherung angeboten wird. Doch wenn man diese Kreditnebenkosten in den effektiven Jahreszins mit einrechnet, steigt der einstige Tiefzins bis zu 50% und verwandelt ihn vergleichsweise in einen Hochzins. Ob man eine Restschuldversicherung abschließen möchte, sollte man sich gut überlegen, vor allem wenn man bereits eine bedeutend günstigere Risikolebensversicherung besitzt.

Vorsicht Laufzeit!
Je länger ein Darlehensnehmer zurückzahlt, desto mehr verdient die Bank an den Zinsen. Darum bekommt man auch nicht oft gegenüber gestellt, wie viel man sparen würde, wenn man schneller tilgen würde, was sich vor allem bei Immobilienfinanzierungen kolossal auswirkt. Beispiel anhand von 100.000 Euro mit 5% Zins (= 6.000 Euro Zinsen pro Jahr):

  • Bei 1% Tilgung dauert die Rückzahlung 36 Jahre. In der Zeit summieren sich die Zinsen auf rund 115.500 Euro.
  • Bei 2% Tilgung ist man schon man 25 Jahren mit der Rückzahlung fertig. Zwar zahlt man nun 6.996 Euro Zinsen jährlich, aber letztendlich insgesamt nur noch rund 75.000 Euro.
  • Und bei 3% Tilgung sogar nur rund 57.000 Euro Zinsen. Klar, dass die Bank hier erheblich weniger verdient und die Verbraucher in die Tilgungsfalle schickt.

Vorsicht Bearbeitungsgebühren!
Die Zahl der teils willkürlichen Nebenkosten ist lang; da gibt es Bereitstellungsgebühren, Schätzkosten, Teilzahlungszuschläge usw. Und auch Kreditbearbeitungsgebühren. Zumindest letztere könnten bald der Vergangenheit angehören, denn nach Meinung der Stiftung Warentest werden sie oft zu Unrecht in Rechnung gestellt, und inzwischen haben schon 8 Oberlandesgerichte diese Praxis verurteilt (z.B. OLG Celle Az. 3 W 86/11), weil die Bearbeitung eines Kredites keine Dienstleistung am Kunden sei, sondern im Eigeninteresse der Bank liege. Prüfen Sie, ob Ihnen solche Gebühren berechnet worden sind. Falls ja, können Sie sie formlos zurückfordern! Eine abschließende Beurteilung durch den Bundesgerichtshof lässt allerdings noch auf sich warten.

Vorsicht Kontoführungsgebühren!
Dagegen sind diese Nebenkosten durch höchstrichterliches Urteil auf alle Fälle abgeschafft: Es gilt für alle, denen die Bank Kontoführungsgebühren für Baudarlehen, Raten- oder Verbraucherkredite berechnet hat! Der Bundesgerichtshof hat diese Gebühren für nichtig erklärt, weil die Unterhaltung von Darlehenskonten Sache der Bank ist. Die Bankenverbände haben sich nun verpflichtet, die o.g. Gebühren rückwirkend ab 2008 zu erstatten. Ein formloser Brief mit Erwähnung des BGH-Urteils (BGH Az.: XI ZR 388/10) reicht vollkommen aus.

Vorsicht Schufa-Abfrage!
Jede Kreditanfrage kann Ihren Schufa-Score verschlechtern. Sie wollen nur Ihre Kreditkonditionen wissen, trotzdem macht der Mitarbeiter der Bank eine Anfrage bei der Schufa, ansonsten kann er auch kaum den bankinternen Scoring-Wert ermitteln und Ihnen kein Angebot machen. Wer er nun den Fehler macht, an die Schufa „Kreditanfrage“ zu melden, verschlechtert sich Ihre Schufa-Auskunft. Wenn Sie sich mehrere Angebote einholen, verschlechtert er sich sogar von Mal zu Mal. Richtig wäre, dass an die Schufa nur „Anfrage Kreditkonditionen“ gemeldet wird, denn das ist nicht nachteilig. Weisen Sie den Mitarbeiter darauf hin, denn viele machen unbewusst diesen Fehler. Oder sollte Methode dahinter stecken, damit man dem Kreditkunden höhere Zinszuschläge unterjubeln kann?

AUCH INTERESSANT:
Wie kündigt man einen Kredit?
Bankraub anders herum


© Copyright: Roland Benn, BIG BENN BOOKS


Zurück zur Übersicht



Footer von Jeden Tag Reicher