Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

JEDEN TAG REICHER
(anders als erwartet, selten wie vermutet und vor allem nie so, wie andere es gerne hätten)
Ausgabe 498 vom
18.09.2019
!! Wenn Ihnen diese Ausgabe gefällt, dürfen Sie sie gerne weiterempfehlen !!

Ihre Themen in dieser Ausgabe:

  1. Live Story: Die 10 Tage Challenge
  2. Besser leben im Ausland: Brandneue Insider-Infos
  3. Job als Money Mule?
  4. Der 4. Vorteil
  5. Geschenkt (Haltungstrainer für Rücken und Schultern, Kalender usw.)
0. PERSÖNLICHES
„Die einen reden, und die anderen roden“, sagte Werner Mitsch ein paar Jahrzehnte zuvor. Wenn er wüsste, wie recht er gerade heute hat. Während die Bilder vom brennenden Urwald in Brasilien in allen Nachrichten sind, ist völlig untergegangen, dass es im Nachbarland Bolivien nicht besser aussieht. 2 Millionen Hektar Wald und Grasland sind bisher zerstört worden, darunter fast die Hälfte Schutzgebiete. Grund ist, dass ein relativ neues Gesetz den Bauern erlaubt (!), 20 statt der bisherigen 5 Hektar Wald für den Eigenbedarf abzufackeln.
In Bolivien ist Evo Morales Präsident. Er und seine sozialistische Partei treten u.a. für die Rechte der Coca-Bauern ein. Er gibt offen zu, dass er selbst gerne kifft. Bei einer Audienz riet er dem Papst, der ja bekanntlich kein leichtes Amt hat wegen der vielen Kirchen-Skandale, Coca-Blätter zu kauen. So sei das Leben leichter auszuhalten. Ob o.g. Gesetz in solch einem Zustand entstanden ist?...
Eine friedliche Zeit, wiederum viel Lesevergnügen und machen Sie es nicht gut, sondern machen Sie es besser, das wünscht Ihnen aus den Philippinen
Roland Benn


ES SAGTE...
James Fenimore Cooper (1789-1851, US-Schriftsteller): „Gewohnheit ist der dickste Leim, den ich kenne.“

1. LIVE-STORY: DIE 10-TAGE-CHALLENGE
Einzigartige Live-Story von dieser Krankenschwester:
10-Tage-Challenge - Oliver Schmuck & Krankenschwester
die innerhalb von 10 Tagen ein komplettes Online-Business aufbaute und am 11. Tag den ersten Verkauf machte. Sie hatte eine gute Business-Idee, aber null Komma null Ahnung von Technik und Tools – musste sie auch nicht haben. Denn die 10 Video-Lektionen (jeden Tag eine!) von Oliver Schmuck zeigten ihr haargenau, was sie zu tun hatte. Sie tat es, lernte jeden Tag einen Schritt dazu (was ihre Motivation ständig steigerte) und am 11. Tag begannen die ersten automatisierten (!) Verkäufe. >> Zur Live-Story

INTERESSANT...
a) o2 Easy Money: Kunde will 320 000 Euro von Telefónica - Es gab Zeiten, da bekamen Mobilfunkkunden dafür Geld, wenn sie sich anrufen ließen. Bei Minutenpreisen von 1,89 D-Mark (1,01 Euro) pro Minute blieb da genügend Luft für den Anbieter. Die Ursprungs-Idee hatte die damalige VIAG Interkom (heute Telefónica o2). Sie nannte ihr Angebot "Easy Money". Es gab damals 3 Pfennige pro Minute, nach der Umstellung auf Euro waren es 2 Cent pro eingehender Gesprächsminute. Nun gibt es zu diesem Tarif einen Gerichtsprozess in München. Ein schlauer Kunde hatte über 500 verschiedene SIM-Karten mit der Easy-Money-Funktion gesammelt, worauf er sehr viel Guthaben angehäuft hatte. Das muss Telefónica irgendwann aufgefallen sein, seine Karten wurden gesperrt, das mühsam "zusammen telefonierte" Guthaben war weg. Doch der betroffene Kunde klagte - es geht um 320 000 Euro
b) JTR-Leser Reinhard schrieb: „Ich bin vor kurzem auf einen Verein gestoßen, der sich für Sozialprojekte einsetzt und einen Teil der jährlichen Mitgliedsgebühr (20,-€) als Bonusspende wieder an die Vereinsmitglieder zurückzahlt. Schau dir doch das mal an, ob das nicht eine Empfehlung für deine Community ist

2. BESSER LEBEN IM AUSLAND: BRANDNEUE INSIDER-INFOS
Das Insider-Monatsmagazin bietet wieder reichhaltig Interessantes zu lesen, zum Beispiel: Wie Ihnen vom Einkommen mehr übrigbleibt. Zur Inhaltsübersicht

SPASS MUSS SEIN...
Sie: "Ich wünschte, ich wäre eine Zeitung. Dann würdest du mich jeden Tag in den Händen halten."
Er: "Ich wünschte auch, du wärst eine Zeitung, denn dann hätte ich jeden Tag eine Neue!"

Einer geht noch…
Gestern in der Bahn: Bin auf einer Zeitung gesessen, als da so ein Typ ankommt und fragt: "Lesen Sie das?"
Ich war so baff von so viel Dummheit, dass ich "ja" sagte, aufstand, umblätterte und mich wieder setzte…

Unterhaltung im Zugabteil:
„Auf was kauen Sie denn da ständig herum?“
„Auf Apfelkernen.“
„Und wozu soll das gut sein?“
„Es fördert die Intelligenz.“
„Aha!? Können Sie mir auch fünf Stück geben?“
„Ja gerne. Fünf Stück kosten 5 Euro.“
Der Fahrgast bezahlt und bekommt die Kerne.
Nach einer Weile des Kauens meint er:
„Für 5 Euro hätte ich mir aber eine Menge Äpfel kaufen können!“
„Sehen Sie, die Kerne wirken schon!“

3. JOB ALS MONEY MULE?
Wer viel in sozialen Netzwerken unterwegs ist, findet in letzter Zeit immer häufiger Anzeigen auf Facebook, Xing oder auch in unverlangten Emails, worin eine lukrative Nebentätigkeit als Finanzagent (auch Money Mule = Geldesel) angeboten wird. Es werden keine Fachkenntnisse vorausgesetzt und die einzige Bedingung ist, dass man ein eigenes Bankkonto besitzt. Darüber sollen dann Gelder empfangen und ins Ausland weitergeleitet werden. Als Verdienst darf man sich eine ansehnliche Provision einbehalten.
Vor solchen Offerten ist dringend abzuraten! Die Überweisungen stammten meistens aus Verbrechen (Cyberkriminalität, Drogen, Menschenhandel). Wer sich darauf einlässt, kommt mit dem Geldwäschegesetz in Konflikt und das sieht eine Freiheitsstrafe zwischen 3 Monaten und 5 Jahren vor. Weitere Gangster- & Ganoventricks

WUSSTEN SIE,...
dass der Kaufkraftschwund des Eurogeldes vielfach unterschätzt wird und dass er künftig wohl noch an Fahrt gewinnen wird? Wer einen langfristigen Anlagehorizont hat, für den ist es bei aktuellen Preisen weiterhin attraktiv, auf Gold und Silber zu setzen – und insbesondere Euro-Termin- und Sparguthaben gegen diese Edelmetalle einzutauschen.
Die Verluste werden zunehmen, wenn die Geschäftsbanken beginnen, ihren Kunden Negativzinsen aufzubürden. Belastet die Bank ein Guthaben von 10.000 Euro mit einem Negativzins von, sagen wir, zwei Prozent pro Jahr, so sind nach zwölf Monaten nur noch 9.800 Euro davon übrig. Nimmt man eine Inflation von zwei Prozent pro Jahr an, wird unter dem Negativzins von zwei Prozent die Kaufkraft des Geldes nach zehn Jahren um 33 Prozent, nach zwanzig Jahren um 55 Prozent gefallen sein! Der Sparer wird, wenn er an seinen Guthaben festhält, im Zeitablauf quasi ausgeblutet; seine Altersvorsorge zerrinnt ihm zwischen den Fingern. (Quelle: Degussa, gelesen in Geldbrief)


4. DER 4. VORTEIL
Weitere Leseprobe aus "Im Pyjama Geld verdienen":
Im Prinzip kommt noch ein vierter Vorteil hinzu: Einfache Online-Spiele sind auch für Anfänger gut geeignet! Weiterlesen
    www - wertvolle weise worte...
    Soldaten sind nur dumme Tiere, die als Bauern in der Außenpolitik benützt werden. (Henry Kissinger)

    5. GESCHENKT
    A) Heukelbach: Kalender 2020, Lieder-CD, Hausaufgabenheft, Stundenplan uvm.
    B) Druckvorlagen aller Art (Spiele, Karten, Gutscheine, Stundenpläne, Malvorlagen usw.)
    C) Haltungstrainer für Rücken und Schultern, Arbeits-Bleistift, Zettelbox etc. für jeweils nur 0,00 Euro (solange Vorrat reicht)
    Übrigens: Stiftung Warentest zeichnete Patronen von druckerzubehoer im Magazin „test“ mit der Note "Gut 2,3" aus! Hier stimmt wie immer beides: Qualität und Preis!

    LINKS, DIE MAN NICHT LINKS LIEGEN LASSEN SOLLTE...
    So verbessern Sie Ihr Kindle-Ranking bei Amazon
    Anonym surfen: die 12 besten VPNs
    Die Fenster zur Welt – unsere Augen
    Das Ausmaß von verkauften Plastiktrinkflaschen im Vergleich zu berühmten Monumenten – zur Visualisierung

    IN DER NÄCHSTEN AUSGABE LESEN SIE u.a.
    Digitaler Partner für Vermögensaufbau

    AUCH INTERESSANT:
    Verlag Big Benn Books
    Jeden Tag reicher
    Urlaub zum Nulltarif
    Jobs als Testperson
    Schufa-freie Geldquellen
    Negative Schufa-Einträge löschen
    Der Schulden-K.o.
    BBB-Forum
    Meine Facebook-Seite
    Link zum Partnerprogramm


    © Copyright: Roland Benn /
    BIG BENN BOOKS

    Zurück zur Übersicht


    120x600 auto


    Footer von Jeden Tag Reicher