Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Gute Schulden - schlechte Schulden


Dies ist eine Leseprobe aus: Jeden Tag reicher - das Ebook

Man hört gemeinhin fast nichts von einer Unterscheidung in gute und schlechte Schulden. Darum möchte ich Ihnen ein paar kleine Denkanstöße mitgeben:

Für die Banken sind alle Schulden gut, ermöglichen sie ihnen doch in der Hauptsache glänzende Gewinne. Allenfalls die 3-4 Prozent Kredite, die nicht zu Ende bezahlt werden, sind schlecht.

So ähnlich sollte es auch der Verbraucher sehen: Er sollte sich nur Geld leihen, wenn sich damit ein Gewinn erzielen lässt. Dann sind Schulden „gut“. Daraus folgt, dass sie „schlecht“ sind, wenn sich ein Wertverlust einstellt.

Beispiel:
Sie kaufen sich besitzerstolz ein neues Auto. Doch vom ersten Tag an wird die gekaufte Sache weniger wert. Sie müssen aber den vollen Preis zurückzahlen, plus Zinsen. Sie haben nichts gewonnen. An dem Tag, an welchem Sie die letzte Rate zahlen, hat das Fahrzeug nur noch einen Bruchteil seines ursprünglichen Wertes. Und so ist es mit allen Konsumentenkrediten.
Schlechte Schulden aus meiner Sicht!

Kaufen Sie sich aber günstig ein Grundstück oder ein Haus, hat die Immobilie am Tag der letzten Rate in der Regel nicht nur immer noch den damaligen Wert, sondern ist meistens sogar noch wertvoller.
Gute Schulden aus meiner Sicht!

Schulden sind also dann nicht zwangsläufig negativ zu bewerten, wenn sie langfristig Ihre Vermögensbilanz erhöhen. In diesem Sinne kann man auch Ausbildungsschulden betrachten. Durch eine qualifiziertere Ausbildung erhöhen Sie Ihre Einkommens-Chancen (oder die Ihrer Kinder) dauerhaft und nachhaltig. Da ist die Bafög-Rückzahlung das kleinere Übel.

Übrigens:
Seit die Hochschulen Studiengebühren erheben, bieten viele Banken sog. Studentenkredite an. Das mit Abstand billigste Ausbildungsgeld gibt es aber bei der KfW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Infos hier

Und was ist mit Darlehen, die einem geschäftlichen Zweck dienen, einer Unternehmensgründung, einer Geschäftserweiterung und so weiter? Das ist ein Kapitel für sich, denn im Wirtschaftsleben spielen Kredite eine ganz andere Rolle als im Privathaushalt. Es geht quasi nicht ohne.

Dazu kommen noch steuerliche und viele andere Aspekte – kurz, die Erörterung würde ein neues Buch füllen. Tendenziell aber sind unternehmerisch veranlasste Schulden gut wegen der Hebelwirkung: Sie arbeiten mit anderer Leute Geld, um mehr Geld zu verdienen.

Dies war eine Leseprobe aus: Jeden Tag reicher - das Ebook

AUCH INTERESSANT:
Auch bei Schulden gilt: Bezahlen Sie zuerst sich selbst
Was tun mit Schulden im Rentenalter?
Der Zahlemann der Nation und was Sie daraus lernen können


Ende der Leseprobe aus dem Gratis-Newsletter JEDEN TAG REICHER
© Copyright: Roland Benn / BIG BENN BOOKS


Zurück zur Übersicht

Gratis-Newsletter
JEDEN TAG REICHER



Gratis-Newsletter
JEDEN TAG REICHER




Footer von Jeden Tag Reicher