Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Irland - Fortsetzung von Teil 1



Amis mit starkem Dollar auf der Suche nach einem billigen Irland-Domizil
Im September gibt es mit etwas Glück noch einige halbwegs warme, sonnige Sommertage. Manchmal sind sogar die ersten Oktobertage relativ angenehm. Es sind derzeit recht viele Besucher auf der Insel unterwegs. Unter ihnen auffällig viele Amerikaner, von denen ja sehr viele von der grünen Insel abstammen. Für Amis ist die Zeit günstig. Durch den starken Dollar sind aktuell ohnehin günstige Irland-Immobilien noch billiger geworden. Viele nützen die Chance, sich auf der Insel ihrer Vorfahren ein kleines Domizil für die Ferien zuzulegen, was den absolut toten Immobilienmarkt in Irland wieder zu einem gewissen Leben erweckt hat. Aber keine Angst, mit einem rasanten Anstieg oder gar mit einem neuen Boom ist vorerst nicht zu rechnen.

Makler berichten nach Jahren fallender Preise und Stagnation von einer Bodenbildung. Noch wird nicht viel gekauft, aber immerhin etwas, das ist für die Branche schon mal ein Fortschritt. Der Preis verkaufter Immobilien soll im Jahr 2015 im Schnitt bei 200.000 Euro liegen. Das bezieht sich freilich auf ganz Irland und schließt Dublin mit ein, das den Schnitt deutlich in die Höhe treibt. Im Nordwesten der Insel und im Seenland von Shannon hat ein Käufer eine riesige Auswahl unter unzähligen renovierten Farmen und Cottages im Urzustand zu unglaublichen Preisen, oft sogar mit spektakulärem Meerblick.

Ihr Haus zum sofortigen Einzug finden Sie schon für 45.000 Euro
In diesem Teil von Emerald Isle, der Smaragdinsel, wie Irland gern liebevoll wegen seiner grünen Wiesen genannt wird, finden Sie für 45.000 bis 90.000 Euro unzählige Häuser, in die Sie ohne große Umbauarbeiten sofort einziehen können. Wenn Sie 100.000 bis 150.000 Euro ausgeben können oder wollen, sind Auswahl und Häuser natürlich noch größer. Auch die beliebten Cottages mit ihren ortsüblichen Strohdächern, die sich zuvor nur reiche Käufer leisten konnten, sind wieder ziemlich preiswert.

Nehmen Sie sich Zeit für den Westen und das Innere der grünen Insel
Irlands Nordwesten ist den meisten Ausländern gar nicht bekannt. Das hat vermutlich damit zu tun, dass die meisten bei ihrem ersten Besuch nach Dublin fliegen, am Flughafen ein Auto mieten und dann in Richtung Süden die Küste abfahren. Wer ein Haus in Irland sucht, sieht sich immer zuerst an der Küste um. Wexford, Waterford und Cork sieht sich jeder an. Auf dieser Seite ist auch das Meer etwas wärmer und ruhiger als auf der rauen Atlantikseite.

Im Süden und Westen, wo sich die Hauptstraße von der Küste entfernt, fahren Sie dann ein paar Mal auf engen, kurvenreichen Landstraßen zu kleinen Orten am Meer. Das ist ziemlich anstrengend, und wenn sie dann Galway und Sligo gesehen haben, wollen sie meistens so schnell wie möglich zurück nach Dublin. Dabei gibt es gerade auch auf dem Weg mitten durch die Insel eine ganze Menge zu sehen.

Foxford im County Mayo ist so ein übersehener Ort abseits der Hauptstraße zwischen Galway und Sligo. Eine ruhige Gegend für Wanderer auf versteckten Pfaden durch Wälder, Heide und Marschland. Zwischen Füchsen und Hasen, die sich hier gute Nacht sagen, sehen Sie alte steinerne Wälle, Megalithgräber, Grabsteine mit Ogham-Schrift, heilige Brunnen und Reste Jahrtausende alter, verfallener Abteien. Eine mystische Landschaft, die höchstens von Anglern besucht wird, die hier ihr Glück mit Forellen suchen oder im Moy-River einen wilden Lachs fangen wollen.

Wer in der Dämmerung Golf spielt, zahlt verbilligte Twilight Fee
Mancher würde hier sicher an einem Haus Gefallen finden, wenn er nur erst mal herkäme, und auch ans Meer nach Westport, Newport oder Enniscrone ist es gar nicht so weit. Das wird hier im County Mayo angeboten:

Etwa 7 Kilometer von Foxford gibt es bei Attymass ein Cottage fertig zum Einzug. Es ist nur 80 qm groß, blassgelb gestrichen und steht auf einem 4.000 qm großen Grundstück. Bei dieser Lage ist der Preis von 50.000 Euro fast geschenkt: Blick auf die Ox-Berge, die Lachse springen fast vor die Haustür und nach Foxford fahren Sie ein paar Minuten mit dem Fahrrad (Mellett Property).

Foxford liegt wunderschön auf beiden Seiten des Moy-Flusses. Viele Spaziergänger an den Ufern, familiäre Bäckereien und Metzgereien, gute Stimmung in den Pubs und jede Menge Läden für Angler. Das Leben ist naturverbunden. Es gibt einen Wanderverein, einen Fischerverein und ganz in der Nähe bei Ballina einen Golfclub mit 18 Löchern. Von April bis September kostet die Green Fee tagsüber 30 Euro. Wenn Sie abends in der Dämmerung spielen, ist die Twilight Fee 10 Euro billiger.

Foxford ist übrigens für seine Wolldecken bekannt; die Fabrik am Flussufer wurde 1892 von einer Nonne gegründet und ist heute noch in Betrieb. Eine Statue ehrt Admiral William Brown, der in 18. Jahrhundert nach Argentinien auswanderte und dort die Kriegsmarine gründete.

Westport: Aus dem alten Hafen wurden schicke Läden und Wohnungen
County Mayo grenzt an die Westküste. Foxford ist nur eine halbe Autostunde vom Atlantik entfernt. Es wird Sie kaum überraschen, dass Häuser mit abnehmender Entfernung zur Küste teurer werden. Trotzdem finden Sie auch hier in Mayo und den Nachbar-Countys Roscommon, Sligo und Galway Ihr Cottage für 60.000 Euro, wenn Sie nicht gerade einen Strand oder Angelplatz direkt vor der Haustür haben müssen.

Ein schöner Ort an der Westküste ist hier Westport, ein lebendiges Städtchen mit 6.000 Einwohnern, viel georgischem Kulturerbe und guten Pubs, Cafés und Restaurants. Mit farbenfrohen Läden und kleinen, alten Steinbrücken über den Carrowbeg River ist es einer der schönsten Küstenorte der ganzen.

Knapp zwei Kilometer von der Ortsmitte liegen die alten Hafenanlagen. Hier ging es früher sehr geschäftig zu, Frachter löschten ihre Ladungen Getreide, Leinen, Tabak, Bauholz und Vieh. Aber die Tage von Westport als Handelshafen sind seit 50 Jahren vorbei. Lagerhallen, Mühlen und Hafengebäude wurden in Galerien, Läden, Restaurants und Gebäude mit vornehmen Wohnungen verwandelt.

Wenn es Ihnen Spaß macht, in einer alten Lagerhalle zu leben, mit gemeinsamer Sauna und Spa, Jacuzzi und Weinbar, mit Blick über den alten Hafen und Clew Bay, dann interessiert Sie vielleicht so ein Apartment mit 85 qm und 2 Schlafzimmern zum Preis von 135.000 Euro (O'Toole).

Begehrte Immobilien in Westport: Was angeboten wird, ist sofort weg
Langeweile kommt in Westport bestimmt  nicht auf. Das ganze Jahr finden irgendwelche Festivals statt, bei denen es vordergründig um Pferde, Kunst oder Meeresfrüchte geht und in Wirklichkeit um Spaß und Geselligkeit im Mittelpunkt stehen.

Es gibt Golfplatz und Yacht Club, gemeinsame Wanderausflüge, Wettfischen und eine Reihe anderer Wettbewerbe, bei denen alle ihren Spaß haben. Der Ort ist auch Beginn des großen Western Greenway, einem autofreien Rad- und Wanderweg auf der Route einer alten Eisenbahn nach Achill Island.

In irgendeinem Pub ist immer Livemusik. Beliebtestes Lokal am Ort Matt Molloy’s, das einem Musiker der Band The Chieftains gehört. Wenn er nicht auf Tournee ist, spielt er in seinem Pub die Flöte. Musiker aus ganz Irland tauchen hier auf, um ihn zu treffen.

Immobilien im Raum Westport sind seit Sommer 2015 wieder teurer geworden. Für ein Cottage, wie oben in Foxford beschrieben, müssen Sie hier mit 120.000 Euro rechnen. Billiger wird es vor der nächsten Krise kaum, denn was hier heute angeboten wird, ist morgen schon weg. Wenn Sie Stadt und Landschaft sehen, verstehen Sie, warum. Die Berge hinter Westport schimmern in einem unwirklichen Blau bis Violett. Um den Ort herum liegen mehrere Küstendörfer mit Blick auf Clew Bay mit unzähligen winzigen Inselchen, die im 16. Jahrhundert das Reich der Piratenkönigin Grace O’Malley waren.

County Galway: Wo Irland genauso aussieht wie auf den Postkarten
Mit so einem Szenario vor der Tür sind 125.000 Euro nicht übertrieben für ein weißes Cottage am Ortsrand von Lecanvey in der Clew Bay. Wegen der hohen Hecken sehen Sie leider das Meer nicht, obwohl Sie in nur 2 Minuten locker hinlaufen. Auf der Straße nach Murrisk weist ein Schild den Weg zum Bertra-Strand mit Muscheln, vielen Vögeln, bizarren Felsen und silbern in der Sonne schimmerndem Sand. Mit einer blauen Flagge für bestes Wasser ist Bertra ideal für einen Ausflug vor dem Lunch in Murrisk. Im Sommer ist es warm genug, um im Freien zu sitzen und sich einen frischen Seeteufel aus dem Atlantik mit Pommes und Salat schmecken zu lassen.

Vor der Abtei aus dem 15. Jahrhundert bis zur kleinen Kapelle auf dem Gipfel von Croagh Patrick gibt es viel Geschichte und noch mehr Legenden in und um Murrisk. Vom Ort führt ein Pilgerpfad auf den Gipfel dieses heiligen Berges mit der Form eines Zuckerhutes, wo der heilige Patrick der Sage nach die Schlangen aus Irland vertrieben hat. Der Name Murrisk kommt übrigens von Muir Isac, einem Seeungeheuer aus grauer Vorzeit.

Südlich von Mayo liegt County Galway. Bei Galway City denken Iren an Universität, Kunstfestivals, Austernessen und den Sonnenuntergang in der Galway Bay. Hinter der Stadt liegt das wilde Bergland von Connemara, wo viele Menschen noch Gälisch miteinander reden. Mit seinen grünen Wiesen, Steinmauern, weißen Cottages, Feldern und Eseln sieht es hier genauso aus, wie Sie Irland von den meisten Postkarten kennen. Auf dem Weg nach Connemara und den Aran-Inseln liegt Athenry, ein kleiner mittelalterlicher Ort umgeben von Feldern und Steinmauern. Hier stehen die Ruinen einer Abtei, eine mittelalterliche Burg und ein heiliger Brunnen, dessen Wasser die Menschen der Umgebung seit sieben Jahrhunderten vertrauen.

Es gibt auch einen Stein gegen Kopfschmerzen. Ein Fels mit einem Hohlraum, und wenn Sie Ihren Kopf reinstecken, hilft das gegen Kopfschmerzen und Kater. Halten Sie Ihren Kopf vor einer langen Nacht in den örtlichen Pubs einfach mal rein. Vielleicht hilft es ja auch vorbeugend, und wenn nicht, so schadet es sicher nicht.

Sie brauchen keine Stadt in Ihrer Nähe? Ziehen Sie in den County Donegal
Dass Immobilien in äußersten Nordwesten besonders billig sind, hat einen logischen Grund: Sie sind hier mehrere Autostunden von jeder größeren Stadt entfernt. Wenn Sie das nicht brauchen und lieber in einem kleinen Ort auf dem Land leben, ist der Nordwesten der wohl magischste Winkel der ganzen Insel, mit vielen Stätten keltischer Mythologie und Festungen aus den Sagen.

Äußerstes Ende ist County Donegal. In Ardara, einem 600-Seelen-Dorf am Meer, kriegen Sie ein weißes Cottage mit Strohdach und zwei Schlafzimmern für 80.000 Euro (Property Partners). Fantastische Strände liegen direkt vor der Tür, nur die Einsamkeit dürfen Sie hier nicht fürchten – obwohl es im Ort recht lustig zugeht, denn Ardara ist für seine Music Pubs weithin bekannt.

Ein großes, renoviertes Bauernhaus bei Dowra an der Grenze der Countys Leitrim und Cavan bekommen Sie für 98.000 Euro. Zum Besitz gehören 8.000 qm Land, zwei Scheunen und ein Gewächshaus, um das ganze Jahr Gemüse anzubauen (Noel Keegan).

Ein Künstler-Atelier war dieses Cottage mit 3 Schlafzimmern und 800 qm Garten am Fuß der Bricklieve-Berge im County Sligo , das 155.000 Euro kosten soll (http://www.vincentegan.net/). Diese Gegend ist bei Archäologen wegen ihrer neolithischen Gräber bekannt. County Sligo, Land des Dichters William Yeats, liegt nahe bei den fischreichsten Seen Lough Arrow, Lough Bo und Lough Key.

Wo Sie eine alte Schule oder Polizeiwache als Wohnung finden
Suchen Sie eine ausgefallene Immobilie mit Stil und Geschichte? In Irland sind Sie richtig. Hier stolpern Sie nicht nur auf Schritt und Tritt über Beweise alter Geschichte. Hier können Sie diese auch kaufen: Burgen, Schlösser und aristokratische Landsitze für viel Geld und hohe Unterhaltskosten natürlich auch, aber nicht nur. Wenn es nicht ganz so alt und ganz so gro0 sein soll, finden Sie mit etwas Geduld und Glück Objekte für erstaunlich wenig Geld. Eine Fundgrube dafür ist Formerglory.

Eins dieser historischen Gebäude ist eine frühere Polizeiwache aus dem Jahr 1840 in Maurice’s Mill im County Clare an der Westküste. Im Gebäude war die Royal Irish Constabulary untergebracht mit getrennten Quartieren für Mannschaft und Offiziere. Bis 1959 wurde es als Polizeistation genutzt und seitdem umfangreich renoviert, mit 4 Schlafzimmern und einer großen, modernen Küche im Obergeschoss. Der Preis: 195.000 Euro.

Würde Ihnen eher eine Farm aus dem 16. Jahrhundert gefallen? Keine Angst, dieser Besitz bei Cappoquin im County Waterford, nur 15 Kilometer von der für ihre Pubs und Restaurants bekannte Stadt Dungarvan, wurde seitdem mehrfach renoviert. Das Haus hat Öl-Zentralheizung und 2.000 qm Grund und soll 95.000 Euro kosten (Morrissey).

Ein altes Schulhaus aus dem 19. Jahrhundert wurde in ein bequemes Wohnhaus mit 4 Schlafzimmern mit Mauern aus Grenzsteinen umgebaut. Es steht in wunderschöner Landschaft beim Dorf Athy im County Kildare, nur eine gute Autostunde von Dublin. Das ganze Ding ist 180 qm groß und kostet 185.000 Euro (Daft).

Der Bahnhof von Athboy im County Meath aus dem Jahr 1870 wurde 1963 geschlossen. Jetzt gibt es dort ein 120qm großes Haus mit 2 Schlafzimmern in einer abgeschlossenen Anlage mit vielen Läden und Pubs. Es gibt eine Öl-Zentralheizung, geflieste Fußböden und eine voll ausgestattete Küche für 190.000 Euro (Daft).

Für Heimwerker mit viel Geld: Ihre eigene Burg aus dem 15. Jahrhundert
Wenn Sie ein echtes Renovierungs-Objekt suchen, interessiert Sie vielleicht das 1480 erbaute Ballyfinboy Castle mit einem Hektar Land im County Tipperary. Es gehörte dem O’Kennedy-Clan, der um diese Zeit herrschte, und hat viele Male den Besitzer gewechselt. Ziemlich gut die Lage mit dem Shannon International Airport und dem fischreichen Lough Derg. Der Preis von nur 75.000 Euro hört sich sehr verlockend an, aber es sind wirklich eine Menge Arbeiten nötig (Formerglory).

Ein 2-stöckiges Bauernhaus bei Athenry können Sie für 150.000 Euro kaufen. Mit einem Garten dazu ist das ein interessanter Preis für diese Gegend. Es sind nur 12 Kilometer nach Galway City, das als Irlands Kulturhauptstadt sehr gefragt ist (O’Donnelly & Joyce).

Wer ein Haus in Irland sucht, muss viel Geld mitbringen oder – viel Geduld
Amis beschweren sich in Irland immer, dass Immobilien nicht von allen Maklern angeboten werden und verlieren schnell die Lust bei der Suche. Europäer sind es gewohnt, dass jeder Makler seine eigenen Objekte hat und manches Haus auch bei anderen Maklern auftaucht, womöglich zu verschiedenen Preisen. Machen Sie sich gefasst, dass die Suche nach einer Immobilie Geduld erfordert, wenn Sie den besten Preis zahlen wollen.

Wenn Sie zum Beispiel ein Haus in Connemara suchen, kommen Makler in Galway City in Betracht, im Küstenort Clifden und in Oughterard, einem Fischerdorf am Westufer des Lough Corrib. Aber auch viele andere Büros in County Galway können genau das anbieten, was Sie suchen, also stellen Sie sich auf eine gründliche Suche ein.

Ein Traum zum Schluss: Ein Landhaus auf Lettermore Island, das über eine Brücke mit dem Connemara-Festland verbunden ist. 150 qm auf 2.000 qm Grund, 8.000 qm Sumpf, wo Sie ihren eigenen Torf stechen können. Vier Schlafzimmer, Malstudio, Werkstatt, Traumblick auf Moher-Klippen, Aran-Inseln und Twelfe Bens-Berge. Für nur 135.000 Euro bei Gerry Mullin in Headford, der wie viele Makler hier keine eigene Webseite hat und bei Daft und Property inseriert.

(Alle Objekte waren aktuell zum Zeitpunkt der Niederschrift im Oktober 2015. Aber ähnliche neue Immobilien haben die Makler immer wieder im Angebot)

Dieser Artikel erschien im lesenswerten eMagazin „Leben im Ausland“ meines Netzwerkpartners Jürgen Bartl.

Zurück zu TEIL 1

AUCH INTERESSANT:
Der Low-Cost-Weltenbummler

© Copyright: Norbert Bartl, Leben im Ausland / Roland Benn, Big Benn Books



Zurück zur Übersicht





sportwetten


Footer von Jeden Tag Reicher