Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Günstig und schön leben im Ausland:
Albanien

Leserprobe aus "Leben im Ausland":

Albanische FlaggeALBANIEN: Vom bestgehüteten Geheimnis zum künftigen EU-Billigland
Über 40 Jahre Isolation unter den kommunistischen Diktatoren Enver Hoxha und Ramiz Alia sorgten dafür, dass Albanien vermutlich das Land in Europa ist, von dem wir am wenigsten wissen. Dabei sind 27 Jahre vergangen, seit das Regime gestürzt wurde.

Albanien wurde eine Demokratie bzw. was man heute darunter versteht, dazu NATO-Mitglied und offizieller Kandidat für den EU-Beitritt. Trotzdem ist es ein interessantes Land.

Gar nicht gut: Die Steuer-Flatrate von 10 Prozent wurde durch eine Gewinnsteuer von 15% ersetzt; wobei kleine Firmen mit Umsätzen bis 58.000 Euro nur 5% zahlen, und bis 36.000 überhaupt nichts. Für die Reise nach Albanien und 90 Tage Aufenthalt reicht der Ausweis.

Wegen des großen Aufholbedarfs und einfacheren Handels hat ein EU-Beitritt im Fall Albaniens womöglich nicht nur Nachteile. Angeblich soll das Land dabei sein, sich weiter Richtung Marktwirtschaft zu öffnen und dabei an wichtige Aspekte für Ausländer zu denken wie Schutz für Investitionen und Privateigentum. Trotz allem sind aber gute Kontakte immer noch eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg als Unternehmer in Albanien.

Albanien ködert Ausländer mit Vergünstigungen auf die ohnehin freundlichen Steuern und Subventionen bei Standort und Infrastruktur. In den letzten 15 Jahren wurde die Bürokratie abgebaut, die Verwaltung transparenter, und der Kampf gegen Korruption zeigt angeblich Fortschritte.

Die Wirtschaft wächst im Schnitt um 6%. Die Regierung geht davon aus, dass mit Weltbank, IWF und EU die Zukunft auf sicheren Füssen stehe. Die Währung Lek ist frei konvertierbar, Geld tauschen Sie problemlos in Wechselstuben, und Euro und Dollar sind als Zahlungsmittel verbreitet.

Typische Häuser in Albanien<< Typische Häuser in Albanien

Im Tourismus liegen in Albanien für Ausländer sehr gute Chancen

Die Infrastruktur liegt noch im Argen. Außerhalb von Tirana gibt es viele alte Straßen mit Schlaglöchern, die Sie nur tagsüber problemlos umfahren. Es gibt aber auch viele neue Straßen wie die 4-spurige Autobahn, die Mazedonien und Bulgarien mit dem albanischen Mittelmeerhafen Durres verbindet.

Was tun in Albanien? Die größte ungenutzte Ressource liegt im Tourismus. Das Land hat einfach alles: hohe Berge, riesige Wälder, fruchtbare Täler, reiche Pflanzenvielfalt und 362 Kilometer Küste mit 300 Sonnentagen an schönen Orten wie Durres, Vlore oder Saranda. Wer davon profitieren will, hat beste Chancen bei niedrigen Einstiegskosten im Gastgewerbe bei Restaurants und Hotels aller Größen. Auffallend für Besucher die kurzen Entfernungen vom Meer zu den Bergen bis 2.764 Meter.

Gute Chancen auch in der Landwirtschaft, etwa mit dem Anbau medizinischer Heilkräuter. Das Land ist frei von genetisch veränderten Organismen. Wer mit Kräutern Erfahrung hat, kann hier den Sprung zum Erzeuger wagen. Von 3.200 Arten Heilpflanzen werden bisher nur 350 exportiert. Ein größerer Bestand an Weideland kann für die Viehzucht (Lämmer, Ziegen, Puten) genutzt werden, und auch Fischzucht ist eine Möglichkeit.

Außerdem gilt, dass in Albanien längst vergessene Geschäftsmodelle aus den Jahren des wirtschaftlichen Aufbruchs der Industrieländer wieder hervorgeholt, mit wenig Aufwand angepasst und neu durchgezogen werden.
Wer ein Unternehmen in Albanien gründen will, geht am besten zu einem erfahrenen Anwalt und Steuerberater. Als sicheres Vorgehen hat sich die Gründung gemeinsamer Unternehmen mit heimischen Partnern bewährt; dadurch werden örtliche Risiken reduziert.

Wichtigster Vorteil überhaupt sind die Menschen in Albanien und deren Gastfreundschaft, wie Sie sie an sehr wenigen Orten der Welt finden. Es ist sicher kein Zufall, dass in diesem kleinen Land Menschen so unterschiedlicher Religionen bisher friedlich zusammen leben.

Strand in Albanien<< Die Strände in Albanien sind noch wohltuend leer...

Auch deshalb wird Albanien im Tourismus an Bedeutung gewinnen, aber nicht nur: Das milde Klima, die vielen guten Strände und nahen Berge machen es nicht nur zu einem interessanten Ziel für Urlauber, sondern auch zu einem preiswerten Sitz für Rentner und Frühaussteiger.

Die suchen vor allem eins: niedrige Preise – und die finden sie in einem Land mit einem Pro-Kopf-Einkommen von durchschnittlich 3.860 Euro - pro Jahr! Der Mindestlohn liegt bei etwa 300 Euro, das Monatsgehalt im Schnitt bei 370 Euro, Tendenz leicht steigend. Damit gehören die Löhne und Gehälter zu den niedrigsten in Europa.
In Tirana finden Sie bereits sehr gute Restaurants vieler Küchen der Welt

Die Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer beträgt 20 Prozent. Im Gesundheitswesen gilt der ermäßigte Satz von 10 Prozent, und Bank- und Postdienstleistungen, Bildung, Bücher und Zeitungen, der Verkauf von Immobilien und Gold sind ganz befreit.

Es gibt unzählige Restaurants mit traditionell albanischer Küche sowie mit mediterranen, italienischen und französischen Spezialitäten. Besonders erwähnenswert ist das in der obersten Etage des Sky Tower gelegene Sky Club Restaurant. Es bietet leckere Gerichte mit frischen Zutaten und Panoramablick auf Tirana. Das Nachleben der Hauptstadt spielt sich meist in unzähligen Cocktail-Bars und aufwendig gestalteten Chill-out Lounges und Clubs ab.

Albanien-Infos:
1 Euro = 131 Lek (ALL)
1 Lek = 0,007 Euro
Sprachen: Albanisch
Spannung: 220 Volt, 50 Hertz
Zeit: MEZ mit Sommerzeit von März bis Oktober
Klima: Subtropisch-mediterranes Winterregenklima. In Tirana sehr heiße Sommer. Im Süden am Ionischen Meer fast 300 Sonnentage und milde Winter. In der Bergen im Norden und Osten kühle Sommer und harte Winter, viele Orte sind wegen Schneefall für Monate von der Außenwelt abgeschnitten.
Einreise: Pass oder Ausweis für Aufemnthalt bis 90 Tage.
Einwohner: 2,8 Mio. (104 pro qkm)
Hauptstadt: Tirana (ca. 624.000)


Auskunft
Botschaft von Albanien
Friedrichstr. 231, 10969 Berlin
Tel.: 030 259 30 40
Fax: 030 259 31 890
Web: http://www.ambasadat.gov.al/germany/de
Mail: embassy.berlin@mfa.gov.al

Deutsche Botschaft Tirana

Rruga Skenderbeg 8, 1000 Tirana
Tel.: 00355 4 227 45 05
Fax: 00355 4 223 20 50
Web: http://www.tirana.diplo.de/
Mail: info@tira.diplo.de

Deutsche Industrie- und Handelsvereinigung in Albanien

Rruga Skenderbeg 4/7, 1000 Tirana
Tel.: 00355 4 222 71 46
Fax: 00355 4 222 17 91
Web: http://www.diha.al/
Mail: info@diha.al

Anreise

Flugzeug: mit Lufthansa von München nach Tirana ab etwa 350 Euro. Ab Wien für 150 Euro mit Austrian Airlines. Der Mutter Teresa Airport liegt 17 km nordwestlich von Tirana, ins Zentrum mit dem Taxi oder Bus.
Auto: Von München nach Tirana 1.350 km durch Österreich, Slowenien, Kroatien und Montenegro. Oder über Bari und Fähre nach Durres mit Venezia Lines (http://venezialines.com/) oder Ventouris (http://ventourisferries.com/en/).

Anwalt

Genci Cifligu
Kazazi Consulting
Twin Towers II, Floor 4, Tirana
Tel.: 00355 69 409 86 73
Web: http://www.kazaziconsulting.com/
Mail: contact@kazaziconsulting.com

Steuerberater

Mazars
Emin Duraku, Binjaket 5, Tirana
Tel. und Fax: 00355 42 27 80 15
Web: http://www.mazars.al/

Bank

Raiffeisen Bank
Rruga Kavajes 44, Tirana
Web: https://www.raiffeisen.al/en
Mail: info@raiffeisen.al

Immobilien

Alfa Information
Sheshi Willson, Moskat 2, Tirana
Web: http://www.alfainformation.com/

Balkimo

Rruga Delvina 43/2, Tirana
Web: http://www.balkimo.com/

AUCH INTERESSANT:
Bulgarien
Rumänien

Hier geht es zur aktuellen Ausgabe von "Leben im Ausland" (und wenn Sie sich für ein Jahresabo entscheiden zu allen bisher erschienenen 116 Ausgaben im Memberreich!)
© Copyright: Norbert Bartl, Leben im Ausland / Benno von Urbanowsky, Big Benn Books


Zurück zur Übersicht


sportwetten


Footer von Jeden Tag Reicher