Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Krypto-Sicherheitstipps


Was ist eine Blockchain?
  • Die Blockchain-Technologie, auf der Bitcoin und die anderen Kryptowährungen basieren, ist eine riesige, globale, dezentralisierte Tabellenkalkulation.
  • Die nicht manipulierbaren Aufzeichnungen halten fest, wer wie viele Coins an wen gesendet hat und wie hoch der Kontostand ist.
  • Die Daten werden von Tausenden von Leuten (sog. Minern) auf der ganzen Welt gespeichert und gewartet, die spezielle Computer dafür haben.
  • Die Blöcke in der Blockchain bestehen aus allen einzelnen Transaktionen, die von Tausenden Computern wo gesendet werden.
Was ist eine Kryptowährung?
  • Eine Kryptowährung ist eine digitale Währung, die dezentral generiert und meistens örtlich verteilt geschaffen wird und als Zahlungsmedium dient.
  • Im Gegensatz zum Zentralbankgeld werden Kryptowährungen meist von Privatpersonen geschöpft – staatliche Einrichtungen spielen meist keine Rolle.
  • Zu den ersten und auch bekanntesten digitalen Währungen gehört der seit dem Jahr 2009 gehandelte Bitcoin.
  • Inzwischen gibt es für die Kryptowährung etwa 3.000 Varianten, von denen jedoch angeblich nur etwa 100 Stück einen täglichen Handelsumsatz von 1.000 US-Dollar erreichen. Der Bitcoin ist die mit Abstand am meisten gehandelte Währung, die wichtigsten seiner Handelsbörsen finden sich - in dieser Reihenfolge - in Südkorea, China und Japan.
  • Durch abgesicherte Protokolle und dezentrale Datenhaltung ermöglichen Kryptowährungen einen digitalen Zahlungsverkehr ohne Zentralinstanzen wie etwa Banken oder Zentralbanken. Dabei repräsentiert der Besitz eines kryptologischen Schlüssels das Eigentum von ebenfalls kryptologisch signiertem Guthaben in einer gemeinschaftlichen Block Chain. (Quelle)
Unterschied Public Key und Private Key
  • Jeder Wallet-Inhaber besitzt einen Public Key und einen Private Key. Der Private Key wird manchmal auch mnemonic phrase, keystore file, UTC file, JSON file oder wallet file genannt.
  • Wenn Sie jemandem Ihren Public Key (quasi die Wallet-Adresse, vergleichbar mit einer Kontonummer) senden, kann dieser Ihnen Coins oder Tokens schicken.
  • Wenn Sie jemandem Ihren Private Key (quasi den Geheimschlüssel) senden, hat er volle Kontrolle über Ihren Account (und kann es leer räumen).
  • Wenn Sie Ihren Private Key verlieren, kann niemand auf der Welt ihn wiederherstellen. Darum sollen Sie diese Mnemonic Phrase auch handschriftlich irgendwo sicher verwahren.
Vorsicht vor Phishing
  • Phishers sind Internet-Kriminelle, die Daten stehen. In der Regel senden Sie per Email Links zu Webseiten, die den Ihnen benutzten und bekannten Webseiten (wie z.B. Ihre Bank oder PayPal) täuschend ähnlich sehen. Der Zweck dieser Phishing-Seiten ist, Zugangsdaten abzugreifen und das Guthaben zu stehlen. Das Gleiche gibt es auch im Kryptobereich.
  • Wenn Sie Ihren Private Key auf solch einer Phishing Website eintippen, wird Ihr Geld schnellverschwunden sein. Wenn Sie online keinen Private Key eingeben wollen, sollten Sie Dienstleister wie Coinbase oder Blockchain.info und andere nutzen. Diese haben Ihnen vertrautere Accounts mit Benutzernamen und Passwort.
  • Klicken Sie auch keine Links in Nachrichten, die per Twitter, Telegram usw. kommen. Navigieren Sie immer direkt auf die gewünschte Webseite. Achten Sie dabei darauf, dass die Übertragung verschlüsselt ist (zu erkennen in der Browserzeile am https und am grünen Schloss)
  • Gut ist auch, einen AbBlocker zu installieren und keine Anzeigen in Suchmaschinen anzuklicken.
  • Der beste Schutz für Ihre Coins ist, wenn Sie sie nicht auf Ihrem PC oder in einem Internet-Account speichern, sondern in einem Hardware Wallet (sog. Cold Storage). Die besten sind Ledger und Trezor.
Wie Sie sich selber vor Betrugsangeboten schützen
  • Viele Cyber-Kriminelle wollen an Ihr Geld und geben Ihnen dafür NICHTS.
  • Wenn etwas zu schön klingt, um wahr zu sein, dann ist es das meistens auch nicht.
  • Viele Kommunikations-Strategien bauen auf FUD; die Abkürzung steht für Englisch Fear, Uncertainty and Doubt, also Furcht, Unsicherheit und Zweifel. Ebenso verhindert oft FOMO (Fear of Missing out = Angst etwas zu verpassen), dass man seinen gesunden Menschenverstand benutzt.
  • Recherchieren Sie zuerst, bevor Sie Geld schicken an jemanden oder für ein Projekt. In einschlägigen Foren findet man hilfreiche Erfahrungsberichte von anderen Usern.
  • Stellen Sie Fragen, wenn Sie etwas nicht verstehen oder etwas unstimmig erscheint.
Wie Sie sich selber vor Verlust schützen
  • Wenn Sie Ihren Blockchain Private Key verlieren/vergessen, ist er für immer weg. Er lässt sich nicht wiederherstellen oder ersetzen. Und damit kommen Sie auch nie mehr an Ihre Coins.
  • Fertigen Sie eine Sicherheitskopie von Ihrem Private Key an. Speichern Sie ihn nicht auf Ihren Computer. Dort kann er ausspioniert werden oder ein Datenverlust vernichtet ihn. Schreiben Sie ihn auf ein Stück Papier oder sichern Sie ihn auf einem USB Stick – und verwahren Sie beides sicher - und auch so, dass sie es wiederfinden.
  • Die Aufbewahrung des Blockchain Private Key sollte räumlich getrennt erfolgen. Sonst könnten Feuer, Flut, Erdbeben usw. nicht nur Ihren Computer zerstören…
  • Verwahren Sie den Private Key nicht in Dropbox, Google Drive oder anderen Cloud Speichern auf. Wenn Ihr dortiger Account gehackt wird, geht Ihr Guthaben verloren.
  • Spätenstens, wenn Sie mehr als einen Wochenlohn an Kryptowährungen halten, lohnt sich die Anschaffung einer Hardware Wallet. Das lohnt sich auf jeden Fall. Die Besten sind Ledger und Trezor.
AUCH INTERESSANT:
Steuerberater Dirk Winkler: „Die besten Tipps, um bei Bitcoin & Co. Steuern zu sparen“
Lebenslang Geld verdienen mit Mining
Die Blockchain-Blase wird platzen, aber vorher ist noch viel Geld zu verdienen

© Copyright: Roland Benn / BIG BENN BOOKS



Zurück zur Übersicht


sportwetten


Footer von Jeden Tag Reicher