Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

IOTA, Ripple & Co. in bar kaufen


Geheimtipp aus “Leben im Ausland“:

Wie sprechen hier immer über IOTA, Ripple, Dash und viele andere der rund 1.500 Krypto-Währungen, aber aus vielen Zuschriften sehe ich, dass dies zwar viele Leser interessiert, dass sie damit aber eigentlich nicht viel anfangen können. Deshalb hier ein praktischer Weg zum Besitz exotischer Krypto-Währungen, den mir ein langjähriger Leser angeboten hat: Umtausch von Bargeld und Hilfe bei der Einrichtung, und natürlich auch der Rücktausch von Krypto-Währungen in Bargeld.

Kleiner Nachteil: Sie müssen dazu eine Reise innerhalb Europas machen. Wenn Sie sich vorab über IOTA informieren wollen, sehen Sie sich das Interview von IOTA-Gründer Dominik Schiener bei Lanz an (hier – sehr sehenswert!) oder auf YouTube das Video eines erfolgreichen Investors (hier). Wenn das stimmt, was er erzählt, hat er sich für 6.900 Euro eine Billion IOTA gekauft und sitzt damit heute auf einem Vermögen von 1,88 Billionen Euro; dagegen sind die paar Milliarden von Bill Gates und Jeff Bezos ein Taschengeld.

So funktioniert der IOTA-Kauf mit Bargeld:
  1. Im Vorfeld wird besprochen, welche Krypto-Währung gewünscht wird und welcher Betrag getauscht werden soll.
  2. Sie packen Ihr Geld ein und kommen nach Bukarest. Die rumänische Metropole ist sowas wie ein Krypto-Zentrum: Hier haben sich allerlei chinesische Firmen angesiedelt, die für ihre Geschäfte Krypto-Währungen bevorzugen, weil damit die Zahlung in Echtzeit erfolgt.
  3. Wenn Sie wegen der Kontrollen nicht fliegen wollen, fahren Sie mit dem Auto oder der Bahn. Von München bis Bukarest sind es 1.511 Kilometer, Fahrzeit etwa 15 Stunden.
  4. Beim ersten Treffen wird das Bargeld in einer Wechselstube auf Echtheit geprüft.
  5. Am nächsten Tag findet die Transaktion statt. Der Händler hält die gewünschte Menge der Krypto-Währung bereit und der Umtausch wird mit dem Laptop, Tablet oder Smartphone durch Scannen eines QR-Codes abgewickelt.
  6. Der Anbieter rät, die Coins auf das eigene Krypto-Wallet zu transferieren oder in einem Offline-Wallet wie Trezor zu lagern. Coins aller Art auf Börsenkonten zu parken, ist wenig ratsam, denn die Börsen können gehackt werden.
  7. Zur Auszahlung am Geldautomaten nutzen Sie am besten eine Debitkarte wie zum Beispiel TenX (Singapur), Wirex (UK) oder Adv Cash (Belize).
  8. Natürlich funktioniert der ganze Vorgang auch umgekehrt: Krypto-Währung gegen Bargeld.
  9. Zur ersten Kontaktaufnahme schreiben Sie bitte eine Email an Claudiu Mihalache unter cryptoexchangeromania@gmail.com auf Deutsch, Englisch oder natürlich auch Rumänisch. Mit ihm können Sie alle Details und auch die des Honorars abklären, desse Höhe immer mit von der Höhe des umzutauschenden Betrages abhängt.
Soweit also die gesamte Abwicklung. Mir ist natürlich klar, dass dieser Vorgang einiges an Vertrauen erfordert. Ich habe keine praktische Erfahrung damit und weiß nur, dass einer der Anbieter ein langjähriger Leser von „Leben im Ausland“ ist. Obwohl ich ihn als zuverlässig kenne, kann ich hier natürlich keine Garantie übernehmen, aber ich gehe davon aus, dass es korrekt funktioniert, sonnst würde ich es hier gar nicht erst erwähnen.

Eine Bitte:
Wenn Sie das Angebot testen, wäre ich über einen Erfahrungsbericht sehr dankbar – und viele andere Leser ebenso.

Alternative Verkaufsstellen
In der kroatischen Hafenstadt Split hat im Frühjahr 2018 ein Geschäft eröffnet, wo man Bitcoin und 17 andere Krypto-Währungen gegen bar kaufen kann (Adresse: Hrvatske mornarice 1C, gegenüber Slobodna Dalmacija Building, geöffnet von 9-16 Uhr). Auf den durchschnittlichen Handelspreis werden 5% aufgeschlagen. Filialen in Zagreb und Rijeka sind geplant.

Im „House of Nakamoto“ in der Führichgasse 2 in Wien gibt es ebenfalls solch einen Laden. Außerdem sind in österreichischen Postämtern und Tankstellen tausende Bitcoin-Automaten aufgestellt. In Deutschland ist das wegen der BaFin noch nicht erlaubt.

Sehr einfach ist der Bitcoin-Erwerb in Österreich via Bitcoinbon
Beispielsweise in ca. 4.000 Verkaufsstellen (Tankstellen und sog. Trafiken = Kiosken). Pro Person und Tag sind maximal 250 Euro ohne Registrierung und Identifikation möglich. So geht’s:
  1. 1.    Man erwirbt an einer Verkaufsstelle einen BTC-Bon.
  2. 2.    Man geht auf die Webseite Bitcoinbon
  3. 3.    20-stelligen Lade-Code eingeben
  4. 4.    Name eingeben
  5. 5.    Email-Adresse eingeben (wer anonym bleiben will, verwendet eine Wegwerf-Emailadresse)
  6. 6.    Bitcoin-Adresse eingeben
  7. 7.    Klick auf „Einlösen“
  8. 8.    Bitcoins werden auf Wallet gutgeschrieben
Details sind hier gut beschrieben: Praxistest

AUCH INTERESSANT:
Krypto-Sicherheitstipps
Bitbond - neue Chances für Kreditnehmer und Anleger
Steuerberater Dirk Winkler: „Die besten Tipps, um bei Bitcoin & Co. Steuern zu sparen“

© Copyright: Roland Benn / BIG BENN BOOKS




Zurück zur Übersicht




Footer von Jeden Tag Reicher