Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Die 6 wertbeständigsten Alternativ-Währungen


Unlängst hat der Informatiker Vincent Cate die 599 Papiergeld-Währungen der letzten tausend Jahre untersucht. Ergebnis: Nicht eines hat überlebt, weil sie alle nicht durch Edelmetalle gedeckt waren:
  • 156 Währungen hat die (Hyper-)Inflation vernichtet.
  • 165 Währungen hatten einen Krieg nicht überlebt (davon allein 95 Währungen nicht den 2. Weltkrieg).
  • 278 Währungen gingen in Währungsunionen auf.
Nach Vincent Cates Berechnungen hatten ungedeckte Währungen im Durchschnitt eine Lebensdauer von nur 38 Jahren. Gold dagegen hat seit fast 3.000 Jahren immer seinen Wert behalten. Erfahren Sie hier, welches die 5 anderen wertbeständigsten Währungen sind:

Das große Manko von Papiergeld-Währungen – woran sie letztendlich alle scheitern – ist: Sie sind durch keinerlei physische Werte gedeckt. Sie basieren nur auf Versprechen (die bei Bedarf gebrochen werden können).

Gold
An erster Stelle ist Gold als Alternativwährung gegenüber Papiergeld-Systemen zu nennen. Gold ist frei von Schuld-Versprechen. Gold ist ein Wertspeicher, wie dieses Beispiel zeigt (Zahlen der Einfachheit wegen gerundet): Hat ein sehr guter Herrenanzug 1922 beispielsweise 30 Dollar gekostet, so kostet er heute beispielsweise 1.000 Dollar. Würde man in Gold bezahlen, bräuchte man damals wie heute nur eine Feinunze Gold.
So viel zum Wertspeicher, der alle Inflationen unbeschadet übersteht… Wie sagte einst Alan Greenspan, der Ex-Chef der US-Notenbank? „Wer Gold hat, hat immer Geld.“
Gold ist auch ein universelles Zahlungsmittel, das überall auf der Welt anerkannt wird.
Erfahren Sie mehr über das Edelmetall Nr. 1 in meinem Gold-Report

Silber
Was für Gold gilt, hat auch bei Silber seine Richtigkeit. Hinzu kommt hier, dass Silber in vielen Bereichen der Wirtschaft benötigt wird. Für viele Industriesparten ist Silber unverzichtbar aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften (hohe optische Reflektion, Leitung von Wärme und Elektrizität), die derzeit noch nicht durch ein anderes Material ersetzt werden können. Silber ist also nicht nur ein Wertspeicher wie Gold gegen Inflation und Finanzkrisen, sondern auch ein strategisches Technologiemetall.
Weil aber gleichzeitig die Silbervorräte im Boden langsam zur Neige gehen, ist mit massiven Kurssteigerungen zu rechnen.
Erfahren Sie hier mehr über den Geheimtipp Silber
In meinem Gold-Report verrate ich Ihnen auch, wer Ihnen eine Feinunze Silber und etwas Währung schenkt...

Goldmoney
Eine tolle Sache ist die erste goldgedeckte Kreditkarte von Goldmoney. Hier wird virtuelles Geld mit echtem Gegenwert abgesichert sowie Zahlungsfunktion mit Wertaufbewahrungsfunktion kombiniert.
Das Guthaben auf der MasterCard wird in Gold umgerechnet und dieses Gold wird in bankenunabhängigen Hochsicherheitstresoren außerhalb der EU verwahrt: in Zürich, Toronto, Singapur und Hongkong. London ist ebenfalls möglich.
Das Goldmoney-Konto lässt sich per Mausklick in verschiedenen Währungen führen und sogar in Bitcoins. Einzahlungen per SEPA oder Kreditkarte. Girokonto-Funktionen wie Rechnungen bezahlen usw. sollen bald folgen.
Goldmoney hat seinen Firmensitz auf der Insel Jersey im Ärmelkanal; obwohl britisches Hohheitsgebiet sind die Kanalinseln jedoch nicht Teil der EU, ein nicht unwesentlicher Faktor im Hinblick auf die Geldanlage im Ausland. Nahezu 1,5 Millionen Konteninhaber wissen das offenbar zu schätzen. Die Insel ist klein, aber aufgrund der rechtlichen Rahmenbedingungen trotzdem einer der großen Finanzplätze dieser Welt.
Neben Gold kann auch in die Edelmetalle Silber, Platin und Palladium investiert und selbstverständlich über die Kreditkarte verfügt werden.
Kunden mit einer Einlage von mindestens 100.000 USD bekommen eine mit 24 Karat vergoldete Kreditkarte.
Auch physischer Umtausch in 10-Gramm-Stückelungen und kleiner (sog. Goldmoney Cubes) möglich.

Nähere Informationen und einfache Online-Beantragung auf: https://www.goldmoney.com/
Übrigens: Konto und Kreditkarte sind pfändungssicher für deutsche Gläubiger.

Flüssiges Gold
Als flüssiges Gold werden häufig bestimmte Whiskys bezeichnet. Bestehende Brennereien machen limitierte Spezialabfüllungen mit wenigen tausend Flaschen, die von Sammlern so sehr begehrt sind, so dass sie nach wenigen Jahren oft ihren Preis verdoppelt haben. Hinzu kommen Whiskys nicht mehr existierender Brennereien, die immer begehrter werden. Die hohe Lagerfähigkeit von Whisky begünstigt die Wertentwicklung.
Was Sie beachten müssen, damit Ihre Kapitalanlage in Hochprozentiges auch hochprozentige Renditen abwirft, erfahren Sie in diesem Spezialartikel von mir.
Übrigens, was für Whisky gilt, gilt häufig auch für andere Spirituosen wie Weine, Cognac oder Rum. Während der Hyperinflation in der 1920er Jahren war zum Beispiel Cognac wertvoll wie Gold!

Diamanten
Hoher Druck und Hitze lassen oft etwas ganz Neues entstehen – in diesem Fall wurden auf diese Weise aus einfachem Kohlenstoff wertvolle Diamanten. Diamanten sind mindestens 900 Millionen Jahre alt. Sie sind nicht nur der härteste Naturstoff der Welt, sondern wohl auch der schönste. Und der seltenste ist er auch.
Wussten Sie, dass es weltweit nur noch 30 aktive Diamantenminen gibt? Die Förderung ist nicht nur aufwändig, sondern auch abnehmend, da bekannte Lagerstätten zunehmend erschöpft sind.
Auf der anderen Seite nimmt die Nachfrage aber Jahr für Jahr zu. Gingen bisher 40% der Schmuckdiamanten in die USA, wird sich das nun in aufstrebende Länder mit einer sich entwickelnden Mittel- und Obersicht wie China, Indien, Brasilien oder Russland verschieben. Somit müssen sich die Preise nach oben entwickeln.
Das taten sie auch in den letzten 50 Jahren, wo der Durchschnittspreis von hochwertigen Einkarätern – trotz unvermeidlicher Schwankungen – um 1000 Prozent gestiegen ist.
Nur 20% aller geförderten Diamanten schafft es in die Schmuckverarbeitung, der Rest wird industriell verwertet. Denn ein Schmuckdiamant muss in Bezug auf die vier C’s: Carat (Gewicht), Colour (Farbe), Clarity (Reinheit) und Cut (Schliff) bestimmte Merkmale erfüllen.
Diamanten unterlagen noch nie irgendwelchen staatlichen Restriktionen und Meldepflichten (wohl weil die Mächtigen und Reichen selber so viele haben?). Bis zu einem Kaufpreis von unter 15.000 Euro pro Person und Kauf können sie auch anonym erworben werden. Eine empfehlenswerte Bezugsquelle für echte Diamanten mit Zertifikat ist das in Frankfurt am Main ansässige Unternehmen Freiherr GmbH mit der Internetseite Diamondstoxx. Fazit: Diamanten sind seit Jahrhunderten ein sicherer Schutz gegen Inflation und zudem ein leicht zu transportierender Wertgegenstand.

Bitcoin
Die vorgenannten fünf Alternativwährungen, die auch in Krisenzeiten heiß begehrt sind, haben alle gemeinsam, dass es sich um physische Produkte handelt. Meine sechste und letzte Empfehlung dagegen ist dies ganz und gar nicht und dennoch ist sie inflationssicher: die Kryptowährung Bitcoin.
Bitcoin ist ein Geld, das Sie niemals anfassen können, denn es existiert nur digital – und trotzdem ist es sicher. Das liegt zum einen daran, dass es nicht der Kontrolle von Zentralbanken unterliegt und zum anderen, dass es nicht wie Papiergeld beliebig vermehrt (gedruckt) werden kann. Es ist nur in einer bestimmten Menge vorhanden, was vor Inflation schützt.
Als Bitcoin im Jahre 2008 von einem bis heute unbekannten, angeblich japanischen Programmierer erfunden wurde, wurde es belächelt und verhöhnt, ignoriert und für tot erklärt, es wurde bekämpft und davor gewarnt, aber diese geniale Idee hat sich doch durchgesetzt.
Zudem kommt, dass das eigene Smartphone immer mehr zur Geldbörse wird. Die Entwicklung geht eindeutig hin zu digitalen Bezahlsystemen; Apple und Google forcieren das und alle anderen werden nachziehen müssen.
Was liegt da näher, als ein Geld zu haben, dass nicht wie eine Zentralbank-Währung abgeschafft werden kann? Speziell in Europa stehen ja die Zeichen auf Bargeldabschaffung (näheres über die „Fortschritte“ im Krieg gegen das Bargeld in diesem Spezialartikel von mir: Bargeldabschaffung).
Ich persönlich traue auch den Newcomern SwissCoin und Ducatus eine gute Zukunft zu - trotz oder besser gesagt gerade wegen der Nutzung der Network-Marketing-Strategie, die in wenigen Monaten
schon zu einer starken weltweiten Verbreitung geführt hat. Ducatus übrigens deshalb, weil der damalige Mitentwickler von Bitcoin, Dustin D. Trammell, hiermit gerade seine eigene Coin entwickelt. Wenn sie nur halbwegs so gut einschlägt, dann gibt es viel Geld zu verdienen...

© Copyright: Roland Benn / BIG BENN BOOKS


Zurück zur Übersicht




Footer von Jeden Tag Reicher