Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Die Sparer-Enteignung

Jetzt ist es kein Gerücht mehr: Eine IWF-Studie (Weltbank) drängt auf rasche Enteignung der Sparer in Europa! Ungeheuerlich: Die Studie kündigt eine beispiellose Welle von Zwangs-Maßnahmen gegen die Sparer in Europa an.

Für die deutsche Regierungs-Koalition, namentlich für Angela Merkel und Sigmar Gabriel, naht die Stunde der Wahrheit in Riesenschritten. Sie werden über kurz oder lang vor ihre deutschen Mitbürger hintreten müssen und ihnen erklären, dass die Staatsschuldenkrise nur mit sehr harten Schnitten beendet werden kann.

Der IWF hatte die beiden weltbekannten Ökonomen Carmen Reinhart und Kenneth Rogoff beauftragt, in einem „Working Paper“ (Arbeitspapier) Handlungsanweisung für die Lösung der europäischen Staatsschuldenkrise aufzuzeigen. Alle bisherigen Befürchtungen werden übertroffen. Das Ausmaß und die Lösungsvorschläge sind – so neutrale Beobachter – „schlichtweg ungeheuerlich und dramatisch“...

Und das Traurige dabei: Alle bisher vorgeschlagenen Maßnahmen werden nicht ausreichen, um die Schuldenkrise dauerhaft zu lösen! Die Kernaussage der Studie: „Die Lösung der europäischen Schuldenkrise muss durch brachiale (!) Maßnahmen erfolgen. Die Idee, die europäischen Staaten könnten sich durch einen verordneten Sparkurs mit Schlagworten wie ’Verschiebung in die Zukunft’ und ’Wachstum’ aus der Krise befreien“, wird von den Autoren als schlichte Illusion und Augenwischerei bezeichnet. „Die Politik befindet sich in einem Zustand der Leugnung der Realität und hofft allen Ernstes, dass das Schulden-Debakel mit einigen wohldosierten Maßnahmen begraben werden kann“...

Erster und einschneidender Schritt: Eine zehnprozentige Schuldensteuer auf allen Nettovermögen (!) in Europa. Was der Bürger und Sparer hier erwarten muss, ist kaum vorstellbar. Mit der Versteuerung der Nettovermögen würden alle Bankguthaben, Sparguten, sonstige Vermögenswerte mit dieser „10prozentigen Strafsteuer“ beglückt.

Das Perfide daran: Das schließt auch explizit sämtlichen Immobilienbesitz ein. Da dürften Millionen von Eigenheim- und Eigentumswohnungen finanziell getroffen werden, gerade die älteren Leute, die ihre Hypotheken über Jahre und Jahrzehnte abbezahlt haben, um schuldenfrei dazustehen, würden im Mark getroffen.

Noch ist das Ganze erst ein Arbeitspapier. Aber aus Brüssel wird gemeldet, dass die EU die entsprechenden Ausführungsbestimmungen bereits paragrafiert hat und die Maßnahmen „umgehend“ via die Regierungen einleiten könnte. Noch wird nicht so heiß gegessen wie gekocht. Politische Beobachter sehen die Maßnahmen in dieser Form schlichtweg nicht durchführbar, aber sie sehen auch bürgerkriegsähnliche Zustände, sollte die EU die Einführung tatsächlich durchstieren wollen. Zypern war aber ein Testfall, der Böses ahnen lässt...

Die Handlungs-Vorschläge des IWF decken sich auffällig mit jenen, die etwa die Boston Consulting Group bereits in ihrer Studie mit dem sinnigen Namen „Back to Mesopotamia“ entworfen hat. Der Autor dieser Studie, Daniel Stelter, hat in seinem bemerkenswerten Buch „Die Billionen Schulden Bombe“ ausgeführt, dass es kein Entrinnen gibt: Sozialleistungen werden drastisch gekürzt, Sparguthaben werden dramatisch rasiert (!) werden... (Quelle: Vertraulicher Schweizer Brief Nr. 1383)

AUCH INTERESSANT:
Bargeldverbote
Die amtliche und die echte Inflation

© Copyright: Roland Benn, BIG BENN BOOKS




Zurück zur Übersicht

sportwetten


Footer von Jeden Tag Reicher