Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Weshalb sucht ihr euch keinen Job?

Im Jahr 1985 waren Robert und Kim Kiyosaki arbeits- und obdachlos. Sie hatten keine Ersparnisse mehr, der Rahmen ihrer Kreditkarten war ausgeschöpft und sie lebten in einem alten braunen Toyota mit verstellbaren Sitzen, die ihnen als Betten dienten.

Nach einiger Zeit begannen sie die bittere Wirklichkeit zu begreifen – wer sie waren und worauf sie zusteuerten.

Ihre Obdachlosigkeit dauerte noch zwei weitere Wochen. Eine Bekannte bot ihnen ein Zimmer im Haus an, als sie erkannte, in welch verzweifelter Lage sie steckten. Dort lebten sie neun Monate.

Sie ließen nichts über ihre Situation verlauten. Nach außen hin erweckten sie einen normalen Eindruck. Als ihre Freunde und Familie von ihrer Notlage hörten, lautete die erste Frage stets: „Weshalb sucht ihr euch keinen Job?“

Für Robert und Kim war es schwer, jemanden zu erklären, der seine Arbeitsstelle schätzt, weshalb man keinen Job möchte.

Hin und wieder nahmen sie einen Gelegenheitsjob an und verdienten sich so ein paar Dollar. Aber das machten sie nur, um genug Geld für Essen und Benzin für das Auto zu haben. Diese Extra-Dollar waren lediglich der „Treibstoff“, den sie brauchten, um den Weg zu ihren persönlichen Zielen fortzusetzen.

Während dieser Zeit war die Vorstellung von einem sicheren Arbeitsplatz mit pünktlicher Gehaltszahlung zum Teil sehr verlockend für die beiden. Aber da Arbeitsplatzsicherheit nicht das war, wonach sie suchten, kämpften sie sich weiter voran, lebten von einem Tag zum anderen, am Rande des finanziellen Abgrunds.

Das Jahr 1985 war eines der schlimmsten Jahre im Leben von Robert und Kim Kiyosaki. „Jeder, der sagt, dass Geld nicht wichtig ist, hat offensichtlich nicht lange ohne Geld gelebt“, meint Robert.

Er schreibt, dass er und Kim während dieser Zeiten in Not oft Streit und Auseinandersetzungen hatten. Furcht, Unsicherheit und Hunger lässt Menschen emotional explodieren und sie streiten sich mit den Personen, die sie am meisten lieben. Doch die Liebe hielt die beiden zusammen und ihre Beziehung wurde durch die Not nur noch stärker. Sie wussten, wohin sie gehen wollten, sie wussten nur nicht, ob sie jemals dort ankommen würden.

Robert und Kim wussten, dass sie jederzeit einen sicheren, gut bezahlten Job finden könnten. Sie waren hochqualifiziert und hatten eine positive Arbeitsmoral. Aber sie strebten nicht nach Arbeitsplatzsicherheit.

Ihr Ziel war FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT.

Im Jahr 1989 waren sie Millionäre. Doch obwohl sie in den Augen mancher Leute finanziell erfolgreich waren, hatten sie ihr Traumziel noch nicht erreicht: Sie hatten noch keine finanzielle Unabhängigkeit erlangt. Das dauerte bis 1994. Ab diesem Zeitpunkt brauchten Robert und Kim Kiyosaki für den Rest ihres Lebens nicht mehr zu arbeiten. Sie waren finanziell unabhängig.

Obwohl Robert und Kim am Anfang obdachlos und ohne Geld waren, haben sie es geschafft, innerhalb weniger Jahre großen Wohlstand zu erreichen!

Wie war das möglich?

Die überwiegende Anzahl der Menschen vertritt immer wieder die Meinung, dass man Geld braucht, um Geld machen zu können. Robert Kiyosaki ist nicht dieser Meinung. Er sagt: Man braucht KEIN Geld, um Geld zu machen.

Was braucht man also dann??

Man braucht die Formel für Finanzielle Freiheit.

Und hier geht’s zum Cashflow-Spiel, das von Robert Kiyosaki entwickelt wurde: http://www.cashflowclubs.de?aff_id=105

AUCH INTERESSANT:
Die Geschichte vom armen und vom reichen Vater
Boot gekauft und damit Geld verdient

© Copyright: Ash/Shalaby/Roland Benn



Zurück zur Übersicht



Footer von Jeden Tag Reicher