Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Legaler, steuerfreier Daueraufenthalt
in Thailand möglich



Wenn man die Fläche des Landes und die Anzahl der Touristen in Relation setzt, dann ist Thailand das beliebteste Reiseland der Welt. Rund 40 Mio Menschen besuchen jedes Jahr dieses schöne Land des Lächelns. Viele verfallen seinem Charm und bleiben. Die Einwanderungsbehörde bietet hier ein interessantes Spezial-Visum an, das steuerfreien Daueraufenthalt ermöglicht.

Wer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und vielen anderen westlichen Ländern nach Thailand einfliegt, bekommt von der Immigration am Flughafen einen „Visa on Arrival“-Stempel in den Pass. Man kann also ohne Visum einreisen und darf 30 Tage bleiben (das Gleiche gilt bei Einreise auf dem Landweg). Der Pass muss zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Das Standardvisum oder „Visa on Arrival“ lässt sich problemlos für eine kleine Gebühr in einem der zahlreichen Immigration Offices auf 60 bzw. 90 Tage verlängern.

Das Tourist Visa beantragt man vor Reiseantritt bei der thailändischen Botschaft seines Heimatlandes. Das gibt es in 2 Versionen:
  • Visum für eine einmalige Einreise mit 60 Tagen Aufenthalt für 30 Euro.
  • Visum für eine mehrmalige Einreise (Multiple Entry) mit Aufenthalten von jeweils 60 Tagen pro Einreise (Gültigkeit 6 Monate) für 150 Euro. Vermögensnachweis: Kontoauszug mit einem Mindestbetrag von 5.000 Euro.
Beachten Sie bitte, dass die thailändischen Visa-Bestimmungen vergleichsweise häufig geändert werden; erkundigen Sie sich daher immer bitte vorab im Internet (z.B. Thai-Botschaft in Deutschland).

Daneben gibt es unter anderem noch folgende Visa (Achtung: ab einem Aufenthalt von 180 Tagen entsteht hier eine Steuerpflicht in Thailand):
Non-Immigrant-O-Visa S: (90-Tage-Aufenthalt, einmalige Einreise)
Non-Immigrant-O-Visa M: (90-Tage-Aufenthalt pro Einreise, Gültigkeit 1 Jahr, mehrfache Einreise)
Non-Immigrant-O-Visa A: (365-Tage-Aufenthalt). Rentner müssen einen Rentenbescheid mit einem monatlichen Betrag von mind. 1.500,- Euro netto vorlegen. Falls dieser Betrag nicht erfüllt wird, weitere Barvermögensnachweise von mind. 20.000,- Euro.
Außerdem gibt es noch Business-, Studenten- und Rentner-Visum, die uns aber hier nicht weiter interessieren sollen (näheres dazu hier).

Thailand Elite
Kommen wir nun zum interessanten, aber wenig bekannten Thailand Elite Programm (auch „Thai Elite Visa“), das übrigens jährlich nur etwa 250 Personen beantragen und somit im wahrsten Sinn des Wortes elitär ist. Es
ermöglicht nicht nur einen Daueraufenthalt zwischen 5 und 20 Jahren, sondern gewährt auch noch legale Steuerfreiheit:

Thailand gehört eigentlich nicht zu den Ländern, die die Territorialbesteuerung anwenden, was so viel heißt wie: Einkommen aus dem Ausland ist für Einheimische und Ausländer steuerfrei. Welche Länder dies tun, können Sie hier nachlesen.

In Bezug auf das „Elite Visa“ gibt es aber eine besondere Regelung, die an die Non-Dom-Besteuerung von Großbritannien, Irland, Malta oder Zypern erinnert (nähere Infos hier).

In Thailand ist es allerdings so, dass Auslandseinkommen nur dann dort zu versteuern ist, wenn es im gleichen Jahr nach Thailand transferiert worden ist. Auslandseinkommen, das im Vorjahr und früher generiert worden ist und erst im Folgejahr nach Thailand gelangt, ist vollkommen steuerfrei. Das ist ein zusätzlicher Pluspunkt, der das Königreich zu einem interessanten Wohnsitzland macht.

Wer also ausreichend Ersparnisse hat, um das erste Jahr zu finanzieren, zahlt fortan keinerlei Steuern mehr für Auslandseinkommen, egal wie hoch das auch sein mag. Die vergleichsweise niedrigen Lebenshaltungskosten sind dabei sehr hilfreich.

Wegen letzterer lassen sich gerne Rentner in Thailand nieder. Wo eine magere Rente in D-A-CH usw. nur einen bescheidenen Lebensstil ermöglicht, stellen sie sich in Thailand weitaus besser, erhöhen die Kaufkraft deutlich und können sich mehr leisten als in der Heimat.

Allerdings müssen Rentner hier sehr aufpassen. Denn wenn sie nicht dokumentieren können, dass sie nicht von der laufenden Rente gelebt haben, ist die ausländische Rente zu versteuern – und bis zu 35% müssen abgeführt werden. Der thailändische Fiskus überprüft dies in letzter Zeit verstärkt. Nicht wenige europäische und amerikanische Ruheständler wurden schon mit gesalzenen Steuer-Nachzahlungen konfrontiert.

Das Thailand Elite ist also eher etwas für Menschen mit Reserven, egal ob Rentner oder Selbstständige bzw. Freiberufler mit ausländischen Einkommensquellen.

Wenn man bedenkt, dass eine herkömmliche thailändische Daueraufenthaltserlaubnis (Permanent Residence Visa) recht hohe Anforderungen stellt, d.h. möglichst ein Mindestalter von 50 Jahren und eine Inlands-Investition von 10 Millionen Baht (ca. 275.000 Euro), ist das Thailand Elite Programm recht preiswert.
Das 5-jährige Elite Visa kostet 500.000 Baht inklusive VAT (rund 14.000 Euro, VAT = Mehrwertsteuer,), für längere Zeiträume gibt es Rabatt, so dass ein 20-jähriges Elite Visa 1 Million Baht (weniger als 28.000 Euro) pro Person kostet.
Zu teuer? Eigentlich nicht, wenn man ähnliche Programme anderer Länder vergleicht und wenn man es auf die Laufzeit umrechnet (nur 120 Euro pro Monat). Außerdem gibt es unerwartete, geldwerte Benefits:

Zahlreiche zusätzliche Vorteile
Wie erwähnt erwirbt man mit dem Elite Visa – durch richtige Handhabung, siehe oben - nicht nur eine Steuerfreiheit auf Jahrzehnte, sondern interessante zusätzliche Vorteile:
  • Der erste Bonus beginnt kurz nach der Landung auf dem Flughafen: Am Flugzeug-Ausgang wird man von einem Mitarbeiter der Tourismus-Behörde empfangen, die einen privilegiert durch die Passkontrolle schleust, das Gepäck besorgt und mit einer eigenen Limousine ins Hotel chauffiert!
  • Die Mitgliedschaft im Thailand Elite Programm beinhaltet Rabatte und Vorteile in Hotels, Restaurants, Krankenhäusern, Golf-Clubs, Wellness- und vielen anderen Einrichtungen und Geschäften. Die Leistungen der 8 verschiedenen Kategorien sind hier aufgelistet https://www.thai-elite.com/programs.html . Ein Upgrade auf ein höherwertiges Programm ist jederzeit gegen Zahlung der Differenz möglich.
  • Privilegien bei der Bangkok Bank.
  • Unbegrenzter Limousinen-Service bei höheren Kategorien.
  • Ein spezielles Call Center steht rund um die Uhr für Fragen und Hilfestellung zur Verfügung.
  • Und vieles mehr
Nachteil
•    Eine Arbeitserlaubnis ist nicht mit enthalten.

Ausführliche offizielle Informationen:

AUCH INTERESSANT:
Wohnen am Strand im Land des Lächelns
Harte Strafen für Majestätsbeleidigung in Thailand

Jahresvisa in Südostasien
Sorglos leben in Südostasien mit 1.000 Euro pro Monat

© Copyright: Norbert Bartl, Leben im Ausland / Roland Benn, Big Benn Books



Zurück zur Übersicht
sportwetten


sportwetten


Footer von Jeden Tag Reicher