Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

So günstig kriegen Sie
Ihr Paraguay-Domizil nie mehr



Wie Sie als regelmäßiger Leser von Leben im Ausland wissen, ist Paraguay eins meiner großen Favoriten – wegen der unkomplizierten Art und Weise, wie hier Probleme angegangen werden, wegen der niedrigen Preise und Steuern, des wirklich ausgezeichneten Rindfleischs und wegen des Wetters sowieso. So wie die Verhältnisse in Asuncion und Umgebung sind, bietet sich Paraguay sowohl für ein ruhiges und angenehmes Leben an, wie auch als Stützpunkt und Wohnsitz zur Einbindung in ein Perpetual Traveller-Konzepts.

Eine ganze Reihe Leser haben sich bereits für Paraguay als Wohnsitz entschieden. Eins der wenigen Probleme, die viele gemeinsam haben, ist die Suche nach der idealen Wohnung – was auch damit zu tun hat, dass sich die Preise für Immobilien von früher spottbillig langsam aber sicher dem Niveau anderer südamerikanischer Metropolen angleichen. Jetzt bietet sich eine Lösung für dieses Problem an, die vermutlich viele von Ihnen interessieren wird.

„Meine drei wichtigsten Ansprüche, die ich an ein Land zum Leben stelle, sind günstige Steuern, wenig Bürokratie und nette Menschen. In Paraguay stimmen alle drei Punkte…“, sagt mir immer der Unternehmensberater Horst Deckert, der seit Anfang des Jahrhunderts in diesem Land lebt, zuerst mit Unterbrechungen und seit etwa acht Jahren ständig. Gern kommen seine Kunden zu ihm nach Asuncuion, um sich bei ihm Rat zu holen.

Die erste Zeit wohnte er mit seiner Frau Olidia und Tochter Monica zur Miete. Als er sich besser auskannte, merkte er, dass das Unsinn ist, wo doch Bauen in Paraguay so billig ist bei den niedrigen Löhnen und Grundstückspreisen. In Ñemby, einem Vorort von Asuncion, baute er ein 320-qm-Haus in ausgezeichneter Qualität für unter 200.000 Euro, das ergibt einen Quadratmeterpreis von gerade mal 625 Euro. Da ist das Grundstück schon mit dabei, und auch viele der schönen Möbel, die ein deutscher Schreiner nach Maß herstellte.

Deckerts Plan war von Anfang an, risikolos – also ohne Geld von der Bank – in seiner Nachbarschaft Apartments zu bauen, um für sich und seine Familie regelmäßige Mieteinnahmen zu erzielen. Wie es geht und welchen Architekten, Baumeisern und Handwerkern er trauen kann, weiß er ja inzwischen durch den Bau des eigenen Hauses.

Vermieter erzielen im Raum Asuncion Renditen von 20% und mehr
Die Mietrenditen sind gerade in seiner Lange überdurchschnittlich gut: Sie liegen bei 20 Prozent und höher. Nur 5,5 Kilometer entfernt liegt nämlich die größte Universität des Landes mit einigen tausend Studenten, und nur zwei Kilometer sind es zum Justizpalast der Stadt San Lorenzo. Das heißt, die Nachfrage von Besserverdienern, Selbstständigen, Freiberuflern, Anwälten, Notaren und Justizangestellten ist groß, denn es gibt in der Gegend kaum Mietwohnungen in Spitzenqualität.

Bis zur Stadtgrenze von Asuncion sind es acht Kilometer, zur besten Churraqueria des Landes 13 Kilometer, ins Zentrum oder zum Flughafen 20 Kilometer. Wer sich kein Auto kaufen will, hat in 200 Metern Entfernung eine Bushaltestelle für Fahrten ins Zentrum.

In Asuncion, so Deckert, sind 70% der Einwohner unter 40 Jahre. Jedes Jahr drängen viele junge Leute ins Berufsleben, gründen Familien und brauchen Wohnraum. Durch den hohen Bevölkerungszuwachs gebe es viele Kündigungen wegen Eigenbedarf, und in der Folge viele Umzüge, mit dem Resultat schnell steigender Mieten.

Deckert erzählte einem guten Freund von seinen Plänen. Der fragte ihn sofort, ob er ein Apartment für sich und ein zweites zum Vermieten haben könnte. Deckert wusste nicht, wie viel er verlangen sollte. Dann bot er ihm an, 10 Prozent Aufwandsentschädigung auf die tatsächlichen Baukosten zu zahlen. Sein Freund war begeistert und sagte sofort zu. So billig, das war ihm klar, kommt keiner zu einer Immobilie, wenn er sich nicht selber um den Bau kümmern kann.

Und warum macht er so ein Angebot? „Obwohl ich in den letzten 40 Jahren etliche Bauträger in Deutschland erfolgreich beraten habe, möchte ich auf meine alten Tage keiner werden“, so Deckert.

Dann besuchte ihn ein anderer Kunde aus Deutschland. Auch er war von Deckerts Haus begeistert und erzählte, dass er eine Wohnung in Paraguay mieten wollte. Deckert erzählte ihm von seinen Plänen und machte ihm das gleiche Angebot wie seinem Freund: die reinen Baukosten plus 10% Honorar für die Abwicklung. Auch der Mann sagte zu, ohne lange zu überlegen, und schon waren weitere zwei Apartments weg, bevor das Vorhaben richtig begonnen war.

Bau von 24 Apartments ist startklar – geplanter Bezug im Februar 2019
Zu diesem Zeitpunkt hatte Horst Deckert ein Gebäude mit acht Wohnungen geplant und das Land dafür gekauft. Als er sah, wie groß die Nachfrage war, kaufte er sofort weitere Grundstücke in der Nachbarschaft dazu, obwohl die Preise bereits etwas gestiegen waren. Inzwischen hat er Bauplätze für 24 Apartments, und die Pläne sind fertig. Die gute Nachricht dabei ist: Je mehr Wohnungen er baut, desto günstiger werden die Baukosten für jeden einzelnen Käufer.

Da bei Deckert ständig Besucher auf der Matte stehen, hat er aktuell von den geplanten 24 Wohnungen bereits 16 verkauft. Acht sind noch zu haben, und zwar zu diesen Konditionen:
  • Es entstehen drei Gebäude wie im Modell mit jeweils acht Apartments.
  • Jedes Apartment ist 64 Quadratmeter groß. Es hat ein Schlafzimmer mit Bad, Küche und Essbereich, einen Salon, eine Toilette und einen nicht überdachten Balkon.
  • Dazu kommt ein Parkplatz, eine überdachte Gemeinschaftsterrasse und ein Grillplatz.
  • Von den Mieteinnahmen eines Apartments können Sie fast schon leben
  • Interessierte Käufer zahlen die reinen Baukosten und dazu als Aufwandsentschädigung für Deckert 10 Prozent der Kosten.
  • Die Kalkulation des Architektenbei optimaler Qualität liegt bei 300 Millionen Guarani oder ca. 45.000 Euro. Nach heutigem Stand (Februar 2018) soll ein Überschreiten dieser Baukosten kaum möglich sein, so Deckert, denn sie seien eher großzügig kalkuliert.
  • Dieser Preis ist machbar, weil in dieser Gegend Land noch preiswert ist. Im Zentrum Asuncion würde eine vergleichbare Wohnung 100.000 Euro oder mehr kosten.
  • Die Bauqualität entspricht der von Deckerts Haus direkt gegenüber. Es werden die gleichen Firmen beauftragt und die gleichen Bauarbeiter, darunter der deutsche Schreinermeister, der auch Deckerts Holzarbeiten ausführte. Natürlich ist jeder willkommen, der sich das Haus ansehen will.
Auf den nachfolgenden Bildern können Sie sich ein Bild von der Bauqualität von Horst Deckerts Haus machen; sie werden Sie auch in den neuen Apartments finden:

 
 





























Ich meine, so eine Wohnung im Raum Asuncion macht vor allem für einen Sinn, der sie nicht ständig selbst nutzt. Wenn einer mit seinem ganzen Hausrat nach Paraguay ziehen und ständig dort wohnen will, ist sie vermutlich etwas zu klein.

Interessant ist natürlich bei einer Rendite von 20 Prozent eine Vermietung. Wer ein Apartment bewohnt und ein zweites vermietet, kann von den Einnahmen zwar nicht gerade im Luxus leben, aber zum Überleben reicht’s bereits.

Wer eher Interesse an einem Leben als Perpetual Traveller hat, für den bietet so ein preiswertes Apartment im Zusammenhang mit einer Residencia für Paraguay noch einen Zusatzvorteil: Hier hat er die Strom- oder Telefonrechnung auf seinem Namen, wie sie heute immer öfter Banken (fast) in aller Welt bei einer Kontoeröffnung sehen wollen.

Horst Deckert lebt und arbeitet seit Jahren zufrieden in Asuncion. Er nennt hier seine Gründe, warum das Leben in diesem Land so interessant ist…
  • 10 Prozent Steuern auf Inlands-Einkommen – und nie einen Brief einer Behörde
  • Steuern sind niedrig. Über 10 Prozent Einkommensteuer kann sich keiner beschweren. Außerdem gibt es 10 Prozent Mehrwertsteuer und 10 Prozent Gewinnsteuer für Unternehmen. Das Beste für Einwanderer mit Einkommen aus dem Ausland: Die sind komplett steuerfrei, egal in welcher Höhe. Wer also zum Beispiel im Internet sein Geld verdient, das irgendwo in der Welt auf das Konto einer Offshore-Firma eingeht, der muss darauf in Paraguay ganz legal keine Steuern zahlen.
  • Bürokratie: Seit Januar 2001, als Deckert zum ersten Mal nach Paraguay kam, hat er kein einziges Schreiben von irgendeiner Behörde erhalten. Auch für den Inhaber einer Aktiengesellschaft hält sich die Bürokratie in Grenzen. Monatlich ist online eine Umsatzsteuererklärung abzugeben. Am Jahresanfang muss er die Bilanz für das Vorjahr abgeben. Das erledigt ein Buchhalter relativ günstig.
In Paraguay leben Sie wie ein Millionär, auch wenn Sie keiner sind
  • Nette Menschen treffen Sie in Paraguay überall. Immer wieder landet das Land auf Platz eins einer Liste des Gallup-Instituts, wo auf der Welt die glücklichsten Menschen leben. Wenn einer selbst zufrieden lebt, sei die Chance größer, dass er auch zu anderen Menschen nett und freundlich ist, das beweist für Deckert das Beispiel Paraguay.
  • Die Lebenserwartung beträgt im Schnitt 76,4 Jahre. Rentenprobleme wie in Deutschland seien hier nicht zu erwarten, da die Bevölkerung ständig wächst.
  • Womit kann man in Paraguay Geld verdienen, wird Deckert immer wieder von Kunden gefragt. Dazu ist zunächst zu sagen, dass Sie hier gar nicht so viel Geld brauchen. Mit gut 1.000 Euro im Monat leben Sie, ohne dass Ihnen etwas fehlt. Wenn Sie etwas mehr ausgeben, leben Sie wie ein Millionär, ohne einer zu sein. Sie können aber auch relativ viel Geld verdienen, und zwar ziemlich einfach…
  • Mit guter Qualitätsarbeit, wie sie früher in Deutschland üblich war und auch heute noch weit verbreitet ist – und in aller Welt einen guten Namen hat. Das funktioniert vor allem im Handwerk und besonders bei allen Tätigkeiten, die in der Baubranche benötigt werden.
  • Gebaut wird viel im Raum Asuncion. Kunden guter Handwerker sind Ausländer aus Europa und den USA, aber nicht nur. Was als „deutsche Qualität“ gilt, sei auch bei Einheimischen gefragt. Paraguay sei heute ein wirtschaftlich sehr solides Land, in dem sich immer mehr Menschen leisten können, für gute Arbeit auch etwas mehr auszugeben. Deutsche Preise erzielen Sie hier nicht, aber dafür ist ja auch das Leben billiger.
  • Mit Qualität können Sie aber auch in vielen anderen Branchen Geld verdienen. Hätten Sie gedacht, dass Ledersitze für Ferrari, BMW, Audi und Landrover in Paraguay hergestellt werden?
  • Umgekehrt sei in Paraguay Mode aus Europa gefragt. Händler kaufen Restposten von Zara günstig auf und verkaufen sie teurer, als sie Zara selbst ein Jahr zuvor im eigenen Laden anbot.
Größter Energie-Exporteur der Welt – und mehr Rindfleisch als Argentinien
Paraguay ist so groß wie Deutschland, Luxemburg und die Schweiz zusammen, bei nur 7 Millionen Einwohnern. Paraguay produziert jedoch Nahrung für 80 Millionen Menschen in der Welt. Das Land ist nach Brasilien Südamerikas zweitgrößter Rindfleisch-Exporteur. Rinderzüchter erzielen hohe Renditen bei niedrigen Steuern. Falls Sie Rinderbaron werden wollen, sollten Sie aber 1,5 Mio. Euro flüssig haben. Etwas Erfahrung im Umgang mit Tieren und Menschen kann auch nicht schaden.

Paraguay ist weltgrößter Exporteur von Energie. Nur 13 Prozent des Stroms aus Wasserkraft werden im Land verbraucht. Energie zu günstigen Preisen sogt dafür, dass sich energieaufwendige Produktions-Unternehmen ansiedeln. Freilich nicht nur – viele bringen ihr großes und kleines Geschäft, in dem sie sich auskennen, mit nach Paraguay…

Interesse an einem Apartment?
Dann buchen Sie bitte bei Horst Deckert über diese Seite einen Telefon-Termin. Kreuzen Sie das Kästchen „Paraguay“ an.














AUCH INTERESSANT:
Wo Sie leben wie ein Millionär, ohne einer zu sein
Leben und arbeiten in Paraguay
Die 9 besten Tipps zum Auswandern, Leben und Geldverdienen in Paraguay

© Copyright: Norbert Bartl, Leben im Ausland / Roland Benn, Big Benn Books



Zurück zur Übersicht


160x600
sportwetten


Footer von Jeden Tag Reicher