Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

JEDEN TAG REICHER durch Gehirnwäsche

Dies ist eine Leseprobe aus „JEDEN TAG REICHER – das Ebook“ (Inhaltsangabe hier):

Ursprünglich sollte dieser erste Abschnitt lauten „JEDEN TAG REICHER durch Umdenken". Ich habe aber letztendlich doch den drastischeren Ausdruck gewählt, weil Dramatisches geschehen ist und weil wieder Dramatisches geschehen muss – nämlich mit Ihrem Gehirn.
Sie und 99 Prozent der Leser dieses Buches haben Probleme mit den Finanzen. Verursacht durch schlechte Vorbilder in der Jugend, falsche Lehrpläne in der Schule und gefährlich-verführerische Berieselung durch Medien und Werbung.
In Ihrer Kindheit und Jugend haben Ihnen Eltern sowie andere Vorbilder und Beeinflusser einen überwiegend negativen Umgang mit Geld vermittelt. In keiner Phase Ihrer Schulkarriere stand kluges Geld-Management auf dem Lehrplan. Doch heute im Alltag brauchen Sie gerade das und nicht Wissen über Algebra oder wer wen 333 vor Christus massakriert hat.
Ihr bisheriges gesamtes Leben lang wurde Ihr Denken in Bezug auf Geld verdorben. Ihr Gehirn wurde verunreinigt; darum ist nun eine Gehirnwäsche notwendig. Sonst brauchen Sie erst gar nicht weiterzulesen. Sonst geht jede Übung nicht über das Anfangsstadium hinaus. Sonst ist jeder Tipp Vergeudung.

Sie finden, ich übertreibe ein bisschen, wenn ich behaupte, Ihre Einstellung zu Geld im Allgemeinen – und damit zu Reichtum im Besonderen – sei nicht in Ordnung? Ich werde Ihnen gleich beweisen, dass sehr wohl einiges nicht in Ordnung ist, dass da vieles verbogen und verlogen ist. Und dass all dies der eigentlich wahre Grund ist, warum es Ihnen finanziell nicht gut geht.
Ich werde Sie lehren umzudenken und dann – und nur dann! – schaffen Sie auch die an sich gewaltige Aufgabe, finanziell sorgenfrei, wenn Sie wollen, sogar XXL-reich zu werden. Dann können Sie in zum Beispiel 10 Jahren so viel Geld haben, dass Sie nicht mehr arbeiten müssen. Es kommt
nur auf Sie und Ihre Geld-Einstellung an.

Es ist nämlich ein weit verbreiteter Irrtum, dass Reichtum durch Glück, Zufall, Schicksal, Ausbeutung oder harte Arbeit zu erreichen sei. Napoleon Hill hat 20 Jahre gebraucht, um das erfolgreichste Geldbuch aller Zeiten (weltweite Auflage: über 50 Millionen) zu schreiben. Darin analysierte er die Erfolgsgeschichten der reichsten Amerikaner seiner Zeit. Was die unterschiedlichen Karrieren gemeinsam haben, ist in den fünf Worten des Buchtitels zusammengefasst: „Denke nach und werde reich“.
Wenn Sie Ihre Denkgewohnheiten bezüglich Geld nicht ändern, wird sich Ihre finanzielle Situation auch nicht entscheidend verbessern.

Betrachten wir genau 1.000 Menschen, die vor 40 Jahren als 25-Jährige angefangen hatten zu arbeiten: Welches Schicksal erleben sie heute, wenn sie 65 sind? Die statistische Auswertung ist überaus interessant und aufschlussreich.

  • 540 Menschen leben am Existenz-Minimum oder sind gar Sozialhilfe-Empfänger.
  • 360 Menschen sind bereits verstorben oder verunglückt.
  • 50 Menschen arbeiten weiter.
  • 48 Menschen haben es zu relativem Wohlstand gebracht.
  • 2 Menschen sind Millionär geworden.

Nun stellen Sie sich vor, Sie sind einer dieser 1.000 Menschen.
Wenn Sie Ihre Geld-Einstellung nicht radikal ändern und Ihr Geld-Management nicht total verbessern, ist es statistisch gesehen zu 90% sicher, dass Sie als Sozialhilfeempfänger oder Existenzminimalist dahin vegetieren,
wenn Sie nicht gar schon tot sind, wobei wiederum statistisch belegbar ist, dass Arme früher sterben.

Vielleicht gehören Sie aber auch zu den 5 Prozent, die weiter arbeiten, wobei vier Fünftel bedauerlicherweise gezwungen sind weiterzuarbeiten. Übrigens erwarten Experten, dass sich in naher Zukunft die oben genannten ersten drei Zahlenwerte weiter zu Ungunsten der Armen entwickeln werden.
Nur 4,8% haben es zu mehr oder weniger großem Wohlstand gebracht und nur ganze 0,2% sind Millionär geworden.
Wenn alles so weiter geht in Ihrem Leben wie bisher, wo gruppieren Sie sich selbst dann ein mit 65 Jahren?

Zu welcher Gruppe möchten Sie aber gehören?
So, zu den 4,8 bzw. 0,2 Prozent!
Glauben Sie, dass das möglich ist? Glauben Sie wirklich, dass Sie Ihre Geldsorgen loswerden, wenn Sie nicht lernen,

  • anders als bisher über Geld zu denken,
  • anders als bisher mit Geld umzugehen,
  • anders als bisher Geld zu verdienen,
  • anders als bisher mit Geld zu planen,
  • anders als bisher Geld anzulegen
  • und somit anders als bisher Vermögen aufzubauen?

Glauben Sie einem, der so ziemlich alles ausprobiert hat: Wenn es keine Änderung gibt, gibt es auch keine Besserung!


Was ist der Sinn des Lebens?
Der Sinn des Lebens ist Wachstum. Wachstum in Zyklen. Zyklen sind zum Beispiel die wiederkehrenden Jahreszeiten oder die aufeinanderfolgenden Generationen.

Auch im Leben eines Menschen finden sich viele Wachstumsphasen. Wir wachsen körperlich, unser Wissen wächst, unsere soziale Kompetenz wächst, unser Erfahrungsschatz wächst und vieles mehr. Folgerichtig besteht ein Sinn unseres Lebens darin, unser materielles Vermögen anwachsen zu lassen. Wo steht geschrieben, dass wir arm bleiben müssen?

Tatsächlich erleben wir auch in diesem Bereich Wachstum. Als Kind hatten Sie ein Taschengeld von wenigen D-Mark. Als Azubi war es schon viel besser. Dann traten Sie ins Berufsleben ein und machten wieder einen Quantensprung. Durch Gehaltserhöhungen, Fortbildung, Karriere, Berufswechsel oder Selbstständigkeit wuchs Ihr Einkommen vielleicht weiter – aber reich oder zumindest wohlhabend sind Sie offenbar nicht geworden. Nicht einmal finanziell sorgenfrei. Im Gegenteil, auch Ihre Sorgen, Probleme, finanziellen Schwierigkeiten wuchsen.

Und warum? Weil mit wachsendem Einkommen auch Ihr Lebensstandard wuchs. Vom ersten Groschen an entstand ein Wettlauf zwischen Einnahmen und Ausgaben.
Vielen Lesern wuchsen letztere über den Kopf, negatives Vermögen, Untervermögen, also Schulden, entstand.

Untervermögen entsteht aus Unvermögen. Unvermögen in Bezug auf richtige Geldentscheidungen. Kein Wunder auch: In der Schule hat man es nicht gelernt, in der Familie in der Regel auch nicht und der Freundeskreis animierte eher zum Geldausgeben als zum Sparen.

Ich komme nun zum Punkt, damit wir mit der vermögensaufbauenden Gehirnwäsche beginnen können:

Wie verwenden (oder soll ich fragen: verschwenden) Sie Ihre Zeit? Die meisten Menschen verbringen bis zu 80% ihrer Zeit mit Dingen, für die sie nicht bezahlt werden und nur 20% (wenn überhaupt) werden effektiv genutzt...

Kleine Denkpause: Denken Sie eine Minute darüber nach, mit welchen Dingen Sie tagtäglich beschäftigt sind und wie lange.

Gehört zu Ihren Hauptbeschäftigungen auch die der klugen Geldanlage? Bei 9 von 10 Lesern weiß ich, dass die Antwort „Nein“ lautet. Wie kann dann Geld und Vermögensaufbau eine positive Rolle in Ihrem Leben spielen? Die Hauptrolle spielt vielmehr der Kampf mit steigenden Preisen und Abgaben, nie enden wollenden Schulden und das Stopfen plötzlicher neuer Finanzlöcher. Ergo: Es wird Zeit, radikal umzudenken – und damit fangen wir im folgenden Kapitel gleich an.

Zur Inhaltsangabe von „JEDEN TAG REICHER – das Ebook

AUCH INTERESSANT:
Schuldenfrei in 3 Monaten
Schulden muss man nicht heiraten oder erben
Die 10 Gebote des Sparens
Die 10 Gebote des Wohlstands

© Copyright: Roland Benn, BIG BENN BOOKS





Zurück zur Übersicht

sportwetten

sportwetten


Footer von Jeden Tag Reicher