Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Jack Ma und Alibaba


Sagt Ihnen der Name Jack Ma etwas? Aber mit Ali Baba können Sie wahrscheinlich etwas anfangen. Lesen Sie hier die inspirierende Geschichte, wieso beides zusammenhängt…

Jack Ma wurde 1964 als Ma Yun in der chinesischen 9-Millionen-Stadt Hangzhou geboren.
Seine Eltern waren arme Leute, die mit traditionellem Pingtan (Musik und Geschichtenerzählen) den Lebensunterhalt bestritt.

Schon als Teenager fand er Gefallen daran, sein Englisch zu verbessern. Das tat er auf sehr ungewöhnliche Weise: Jeden Morgen sprach er vor einem Hotel Ausländer an, denen er anbot, ihnen kostenlos die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu zeigen. Dies tat er immerhin neun Jahre lang. Instinktiv ahnte er damals schon, dass er nur durch Bildung der Armut entkommen konnte.

Und so beantragte er bei diversen Colleges und Universitäten die Aufnahme, wurde aber immer abgelehnt. Beispielsweise bestand er dreimal nicht die Aufnahmeprüfung am Hangzhou Teacher’s Institute, was ihn aber nicht davon abhielt, trotzdem dort zu studieren. Dennoch wurde er später sogar zu Vorsitzenden der Studenten gewählt und lernte dabei auch seine spätere Frau kennen. Auf dieser Uni machte er 1988 seinen Abschluss – wie könnte es anders sein, in Englisch.

Auch bei der berühmten US-Universität Harvard bewarb sich Jack Ma zehn Mal – zehn Mal erfolglos. Doch das entmutigte ihn keineswegs und er sagte sich. „Eines Tages werde ich dort sogar lehren“ (was auch geschah).

Es ließ ihn auch nicht – wie viele gewöhnliche Menschen – am Leben und an seinen Fähigkeiten verzweifeln, dass er sich in 30 verschiedenen Berufen versuchen wollte und entweder nicht genommen oder bald wieder entlassen wurde. Einmal bekam er gar als einziger von 24 Bewerbern keinen Job
bei KFC

1995 gab es in China noch so gut wie keine Computer, doch zum Glück war er da gerade in den USA und bei einem Freund konnte er sich damit erstmals vertraut machen. Den Dreh hatte er schnell raus, musste aber zu seinem Erstaunen feststellen, dass er bei der Suchanfrage „Bier“ keine Resultate aus China angezeigt bekam.

Dieses Erlebnis veranlasste ihn, sein erstes Unternehmen „China Yellow Pages“ zu gründen, wofür 20.000 Dollar eigene Ersparnisse und einen Kredit eines Freundes verwendete.

Aber der Anfang war unerwartet schwer und sein Unternehmen stand vor der Insolvenz. Doch Jack Ma ist ja keiner, der so schnell aufgibt. Folglich erklärte er 16 Freunden seine Vision, die letztendlich wie er von der Idee überzeugt waren und mit frischen 60.000 Dollar Kapital entstand Alibaba – der heute E-Commerce Store der Welt.

Der machte Jack Ma zum heute reichsten Mann ihn China mit einem Vermögen von 31,4 Milliarden Dollar, was  ihm auch einen Platz unter den 20 reichsten Menschen der Welt
garantiert.

Was man doch erreichen kann, wenn man nie aufgibt und an sich glaubt!

Und warum gerade der Name "Alibaba"?
Laut eigener Aussage wählte Jack Ma den Unternehmensnamen Alibaba bei einer Pause in einem amerikanischen Straßencafe, weil er über alle Kulturen hinweg bekannt und geläufig ist. Um sich zu überzeugen, dass er den richtigen Namen ausgesucht hatte, fragte er spontan 30 ihm fremde Personen, die am Straßencafe vorbeiliefen, ob ihnen der Name Alibaba geläufig sei. Als alle ihm dies bestätigten, war seine Entscheidung gefallen.


AUCH INTERESSANT:
Noch einer, der die Schule ohne Abschluss verließ und trotzdem zu einem weltbekannten Milliardär wurde
Die Geschichte vom armen und vom reichen Vater

© Copyright: Roland Benn / BIG BENN BOOKS



Zurück zur Übersicht

sportwetten


Footer von Jeden Tag Reicher