Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Restschuldbefreiung in Italien

Verschiedene Schuldner berichten, dass sie ein Verbraucher-Insolvenz-Verfahren auch erfolgreich in Italien durchgeführt haben.

Die Vorgehensweise war wie folgt:

In Deutschland wird ein Insolvenzverfahren, möglichst mit Null-Lösung eröffnet. Dann wurde der Hauptwohnsitz nach Italien verlegt (z.B. an den Lago Maggiore). Sobald man sich dort mehr als 183 Tage aufgehalten hat (mehr als ein halbes Jahr), nimmt man sich einen italienischen Rechtsanwalt, der das Verfahren von Deutschland nach Italien holt, wo jetzt das dortige Insolvenzgericht zuständig wird. Nach 12 Monaten ist auch hier die Restschuldbefreiung durch.

AUCH INTERESSANT:
Schuldenfrei in 3 Monaten -
An jeder Insolvenz verdienen sich Insolvenzverwalter, Gerichte, Rechtsanwälte, Inkassobüros, Gerichtsvollzieher, Insolvenz-Agenturen, Sanierungsberater usw. eine goldene Nase.

Schuldner und Gläubiger zahlen in der Regel gemeinsam die Zeche:

  • Der Schuldner verliert entweder mehrere Jahre Zeit und viel Geld - oder beides.
  • Die Gläubiger bekommen oftmals nichts
Der unten genannte Spezialist arbeitet völlig anders. Hier wird ein Insolvenzverfahren nicht nur erfolgreich abgeschlossen, sondern im Sinne aller Beteiligten auch noch auf die fairste Art und Weise.

Die aus Gläubigersicht und Schuldnersicht erfolgreiche Insolvenz entsteht aus dem Insolvenzgesetz eines bestimmten EU-Landes mit unserem erfolgreichen Verfahrensablauf. Weder eine “normale” Insolvenz noch ein Ausgleichsverfahren oder Abschöpfungsverfahren stellen eine erfolgreiche Privatinsolvenz dar.

Der Hauptunterschied zu Sanierungsberatern und Insolvenz-Agenturen besteht deshalb darin, dass alle Gläubiger in das Insolvenzverfahren eingebunden werden!


Wer gewinnt bei diesem Verfahren?
  1. Der Gläubiger! Er geht nicht leer aus und spart Zeit, Ärger und Aufwand.
  2. Der Schuldner! Er ist innerhalb von 3 Monaten schuldenfrei, spart Zeit. Ärger, Leid, Aufwand usw. Und kann wieder neu starten.
  3. Der Staat! Ein ehemaliger Schuldner, der wieder arbeiten und Geld verdienen kann, zahlt wieder Steuern. In Deutschland wird er gezwungenermaßen vom Staat subventioniert. Manchmal bis an sein Lebensende, weil er nach 7-10 Jahren nicht mehr  auf die Beine kommt. Wem ist damit gedient?
ÜBRIGENS:
Alle Gläubiger-Schutzverbände unterstützen diese Art der Entschuldung, weil das Verfahren auch für die Gläubiger wirtschaftlicher und erfolgreicher ist.

Wer verliert bei diesem Verfahren?
Insolvenzverwalter, Rechtsanwälte, Inkassobüros, Gerichts-vollzieher, Sanierungsberater, Insolvenz-Agenturen gehen bei diesem Verfahren leer aus. Sie verdienen dabei nichts.

Außerdem verschweigt Ihnen die “Leichenfledderer-Industrie” noch 3 wichtige Möglichkeiten, die sie selbst aus rechtlichen Gründen nicht bieten kann und auch nicht bieten will:
1.    Wie Sie SOFORT eine VORZEITIGE RESTSCHULD-BEFREIUNG durchsetzen, falls bereits ein Insolvenzverfahren läuft.
2.    Wie Sie eine Folge-Insolvenz vermeiden, weil Sie von allen Schulden bei Finanzämtern, Krankenkassen und Sozialversicherungen von der Restschuld befreit werden, und
3.    wie Ihre negative SCHUFA SOFORT getilgt wird!

Der renommierte Berater will diese für Schuldner und Gläubiger erfolgreiche Vorgehensweise nicht an die große Glocke hängen. Es wird nur seinen Seminarteilnehmern gezeigt, wie sie innerhalb von 3 Monaten schuldenfrei werden. Ohne Tricks, ohne Gläubigerbetrug, ohne strafrechtliche Folgen. Unter Einbeziehung aller Gläubiger!

Alle Schuldner, die der Berater kennt, haben mit dieser Vorgehensweise ihr Ziel erreicht.

Eine große deutsche Bank hat ihm neulich bestätigt: “Normalerweise wäre für uns nichts übrig geblieben. Zum ersten Mal haben wir das erhalten, was sonst immer der Insolvenzverwalter kassiert!”
Sogar dem Schuldner hat die Bank dafür gedankt, dass er diesen Weg gegangen ist. Was will man mehr?
 
Vom Initiator alles noch einmal auf einen Punkt gebracht:
  • Ihr Risiko beträgt 1.500 Euro (die Gebühr für den Workshop. Dafür sparen Sie einen bis zu 5-stelligen Betrag für eine Insolvenz-Agentur).
  • Mein Risiko ist meine Reputation, die ich mir seit 1971 (!) aufgebaut habe. Warum sollte ich wegen 1.500 Euro ein Risiko eingehen? Insolvenz ist nicht mein Geschäft.
Mein Geschäft ist, dass Sie Gewinn machen!
Wie Sie vielleicht wissen, helfe ich Unternehme(r)n, ihr Geschäft auf weniger Preiskampf, mehr Idealkunden und höhere Erträge umzustellen. Damit werden sie z.B. unabhängiger von Banken und Geldgebern. Weltunternehmen machen vor, wie es geht. Mit meinem vor über 20 Jahren entwickelten Schritt-für-Schritt-System kann das jeder.

Wenn das, was ich hier verspreche, nicht stimmt …
… dann verschwenden Sie zwei Tage auf Mallorca und 1.500 Euro – und ich verliere meine Reputation.
Glauben Sie ernsthaft, dass ich wegen diesem lächerlichen Betrag meinen Ruf aufs Spiel setze?

Was setzen Sie aufs Spiel, wenn’s doch stimmt?
Sie entscheiden schon heute, ob Sie morgen zu den Gewinnern oder immer noch zu den Verlierern gehören.

Falls Sie immer noch nicht überzeugt sind, gibt Horst Deckert, der seine Seminare schon seit Jahren erfolgreich in Palma de Mallorca durchführt, folgende Sorglos-Garantie:
„Nur dann, wenn Sie mit dem Seminar zufrieden sind, bezahlen Sie die Gebühr von 1.500 Euro am Ende des Seminars! Wenn Sie nicht zufrieden sind, zahlen Sie keinen Cent!“

Wenn Sie Interesse oder Fragen haben, dann können Sie mich folgendermaßen kontaktieren:

Horst D. Deckert
Tel.: www.zeitplaner.tv oder +44 7024016795 nur nach vorheriger Vereinbarung!
Email: 123@insolvenz.es
Internet: http://www.insolvenz.es/insolvenz-privatinsolvenz-schuldenfrei-in-nur-3-monaten/


 WEITER ZU SEITE 5: Restschuldbefreiung in Großbritannien

© Copyright: Roland Benn, BIG BENN BOOKS




Zurück zur Übersicht




Footer von Jeden Tag Reicher