Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Anlageempfehlung: Wasseraktien

Zurzeit leben über 7,5 Milliarden Menschen auf diesem Planeten, wobei die Zahl Jahr für Jahr weiter steigt. Erst in 2050 soll sich die Weltbevölkerung bei 10-11 Milliarden einpendeln. Doch schon jetzt ist sauberes Trinkwasser knapp. Selbst der einfältigste Anleger sieht ein, dass der steigende Bedarf zu einer äußerst interessanten Kapitalanlage führen muss.

Ohne Wasser kein Leben, und steigende Nachfrage führt zu steigenden Preisen – keine Frage, sauberes Trinkwasser ist der Anlagetipp schlechthin.  In Europa haben das die Menschen und Anlegen scheinbar nicht so auf dem Radar, was wahrscheinlich daran liegt, dass hier Wasser im Überfluss vorhanden ist. Aber dies scheint sich ja seit dem Trocken-Sommer 2019 zu ändern...

Zumal der Wasserverbrauch beispielsweise in Deutschland hoch ist: statistisch 123 Liter pro Kopf und Tag im Durchschnitt! Wobei nur ca. 5 Liter für Trinken und Kochen draufgehen. Die weiteren Verbräuche:

  •   7 Liter jeweils für Garten, Auto, Reinigung
  • 12 Liter gewerbliche Dienstleistungen
  • 15 Liter Wäschewaschen
  • 33 Liter Toilette
  • 44 Liter Baden, Duschen Körperpflege (Quelle: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, BDEW)

Die Zahl der Unternehmen, die sich der Wasserversorgung und Wasseraufbereitung widmen, ist kaum mehr überschaubar. Weltweit sind Hunderte davon börsennotierte Unternehmen, also Aktiengesellschaften.

In die 50 größten Firmen kann man nun sehr bequem investieren, nämlich in den Wasser-Aktien-ETF des Indexfonds-Unternehmens iShares.

Der genaue Name lautet S&P Global Water 50 Index (ISIN DE000A0MSAG2) und ist ein Exchange Traded Fund (ETF), der die Wertentwicklung der 50 größten Wasser-Unternehmen ziemlich genau abbildet.

Wie zu erwarten war, kann sich die Rendite sehen lassen: Dieser ETF hat allein hat z.B. zwischen Mitte 2015 und Mitte 2020 eine Rendite von gut 42 Prozent erzielt. Ein Investment in die Wasserwirtschafts-Unternehmen und –Technologie hat dabei auch noch einen humanitären Nebeneffekt, denn dadurch wird mehr Menschen der Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglich, was laut UNICEF bei derzeit 800 Millionen Menschen gar nicht der Fall ist, so dass täglich bis zu 3.000 Kinder an Durchfall sterben, weil sie verunreinigtes Wasser trinken müssen.

Die in dem o.g. ETF zusammengefasten Wasser-Unternehmen kommen aus vielen Ländern, z.B.:

  • Vereinigte Staaten 35,00%
  • Großbritannien 21,43%
  • Schweiz 11,18%
  • Frankreich 5,20%
  • Brasilien 4,57%
  • Österreich 4,45%
  • Japan 3,36%
  • Schweden 3,10%
  • Israel 2,57%
  • Niederlande 2,46%
  • Hongkong 2,45%
  • Italien 1,76%
  • Finnland 1,27%
  • Singapur 0,70%
  • Spanien 0,48%

Quelle: BlackRock Advisors

Im Prinzip ist genügend Wasser auf der Erde vorhanden, über 70% der Erdoberfläche sind ja von Wasser bedeckt. Die Herausforderungen sind die Aufbereitung von Meerwasser und Schmutzwasser und die Verteilung.

Doch die Technologie hat in den letzten Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht, anders wären auch Entwicklungen wie im Wüstenstaat Dubai gar nicht möglich.

Der S&P Global Water 50 Index fast Unternehmen der unterschiedlichsten Bereiche zusammen, die für die Wasserwirtschaft wichtig sind: Versorgung – Förderung – Aufbereitung – Transport – Technologie – Energie – Rohstoffe – IT-Technologie usw.

Selbstverständlich unterliegen auch Wasseraktien Kursschwankungen, aber sie sind naturgemäß krisenfester als z.B. Konsum-, Luxus- oder Autoaktien, ja, sie haben sogar Kurspotenzial.

Der empfohlene Indexfonds hat ein Volumen von zurzeit rund 190 Millionen Euro.
Die Fonds-Managementkosten betragen nur 0,65%.

Weitere Infos: https://www.ishares.com/de/privatanleger/de/produkte/251913/ishares-global-water-ucits-etf


Lyxor World Water UCITS
ist ein weiterer Wasseraktien-ETF. Er investiert weltweit in die 20 wichtigsten Wasser-Unternehmen in den Bereichen Wasserförderung, Wasseraufbereitung sowie Wasserversorgung. Diesen französischen ETF gibt es schon seit 2007 und hat ein Fondsvolumen von über 800 Mio. Euro. Die ISIN lautet: FR0010527275, die Mamangementgebühr liegt bei 0,6% p.a. Internet: https://www.lyxoretf.de/
Lyxor World Water UCITS ist sparplanfähig. Die niedrigste Sparrate bietet mit 10 Euro Finvesto, wo auch die Gebühren mit 0,20% am günstigsten sind. Jeweils 25 Euro Mindestsparrate verlangen Comdirect und Consors, die auch bei den Gebühren mit 1,5% identisch sind sowie die Postbank, die 0,90 Euro an Gebühren verlangt. Andere Sparplan-Anbieter wie DKB, ING-Diba, 1822direkt usw. haben eine Mindestsparrate von 50 Euro.



Ende der Leseprobe aus dem Gratis-Newsletter JEDEN TAG REICHER
© Copyright: Roland Benn / BIG BENN BOOKS



Zurück zur Übersicht

Gratis-Newsletter
JEDEN TAG REICHER




Gratis-Newsletter
JEDEN TAG REICHER



Footer von Jeden Tag Reicher