Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

Was Äpfel für die Gesundheit tun können

Im englischen Sprachraum kennt man das Sprichwort „An apple a day keeps the doctor away“, was so viel heißt wie „Iss täglich einen Apfel und du brauchst keinen Arzt“. Auch in der Ayurwedischen Medizin werden ‚Äpfel hoch geschätzt, weil sie nicht nur gesund sind, sondern auch eine heilende Wirkung haben.

Apfelbäume sind in den nördlichen gemäßigten Zonen Europas so häufig, dass viele sie für einheimisches Obst halten. Aber eigentlich stammt der Apfelbaum aus Asien und gelangte schon in der Antike nach Europa. In diesen über 2000 Jahren wurden allein in Deutschland etwa 2.000 Apfelsorten gezüchtet, wodurch sehr unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Eigenschaften entstanden.

Weltweit kennt man sogar 30.000 Apfelsorten, weil früher fast jede Region ihre lokalen Apfelsorten züchtete. Viele Äpfel gibt es auch heute noch nur in ihrem Originalanbaugebiet. Außer Kulturäpfeln kennt man übrigens auch Zieräpfel mit nur kirschgroßen Früchten. Trotz  seines Namens gehört der Granatapfel nicht zur Obstsorte Apfel.

Die in Deutschland häufigsten Apfelsorten sind alle ausländischen Ursprungs

  • Elstar wurde 1955 in den Niederlanden aus Golden Delicious und Ingrid Marie gezüchtet. Sie ist inzwischen die in Deutschland am häufigsten angebaute Apfelsorte.
  • Golden Delicious ist 1890 in West Virginia (USA) aus einem Zufallssämling entstanden, wird aber inzwischen weltweit angebaut. Lieblingssorte der Apfelzüchter, sein Erbgut findet sich in vielen Neuzüchtungen.
  • Gala ist eine neuseeländische Züchtung aus Cox Orange, Red Delicious und Golden Delicious. Eine Weiterentwicklung ist Royal Gala.
  • Braeburn wurde in Neuseeland als Zufallssämling entdeckt. Obwohl erst seit den frühen 1990er Jahren kommerziell angebaut ist diese Apfelsorte zusammen mit Royal Gala die wichtigste Apfelsorte Neuseelands.
  • Granny Smith ist eine australische Züchtung, die 1868 zufällig entstand.
  • Jonagold ist ein 1943 in den USA neu entstandene Apfelsorte, die aus den alten Sorten Jonathan und Golden Delicious gekreuzt wurde. Gilt als einer der gesündesten Äpfel wegen seines hohen Wertes an Antioxidantien.

Die in Deutschland häufigsten einheimischen Sorten

Leider haben die vielen Importäpfel die einheimischen Sorten in den Supermärkten fast komplett verdrängt. Äpfel, die z.B. in Neuseeland oder Chile angebaut wurden, mögen zwar optisch gut aussehen, aber man sollte doch bedenken, dass sie chemisch behandelt worden sind, damit sie glänzen und sich lange halten. Importäpfel sind meist eine Enttäuschung in Bezug auf Geschmack und Aroma im Vergleich zu einheimischen regionalen und lokalen Sorten. Äpfel aus dem eigenen Garten, vom Wochenmarkt, Bioladen oder Obstbauern sollten bevorzugt werden, auch, um die einheimischen Sorten nicht aussterben zu lassen.

  • Gloster: 1951 im Alten Land gezüchtet.
  • Gravensteiner ist eine alte wohlschmeckende Apfelsorte, die erstmals 1669 in Dänemark und Schleswig auftauchte.
  • Boskop: alte, säuerliche Apfelsorte, die vielseitig verwendbar ist (Apfelmus, Bratapfel, Saft, Obstbrände usw.)
  • Übersicht über Hunderte weitere Apfelsorten auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Apfelsorten

Die Heilwirkungen des Apfels im Allgemeinen

  • Äpfel enthalten viele Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.
  • Süße und reife Äpfel wirken sanft abführend.
  • Apfelschalen wirken harntreibend.
  • Ein geriebener Apfel hilft dagegen gegen Durchfall.
  • Äpfel befreien den Körper von Stoffwechselabfallprodukten.
  • Äpfel regen die Lebertätigkeit an und sind somit blutreinigend.
  • Äpfel lindern Gicht und Rheuma.
  • Äpfel stärken Nerven und Konzentration.
  • Äpfel unterstützen den Muskelstoffwechsel.
  • Äpfel verbessern die Haut.
  • Äpfel verbessern die Augen.
  • Äpfel haben eine unterstützende Wirkung bei Heiserkeit.
  • Äpfel haben eine unterstützende Wirkung bei Hämorrhoiden.
  • Äpfel helfen gegen Fettleibigkeit.

ACHTUNG: Im Allgemeinen bewähren sich alte einheimische Apfelsorten als Heilmittel besser.

Verzehr-Empfehlungen:

  • Äpfel sollten möglichst mit Schale gegessen werden, weil sich darin besonders viele Vitamine und Mineralien befinden.
  • Man kann aber auch aus den Apfelschalen  einen Tee zubereiten. Dazu muss man die Schalen an der Luft trocknen und zerkleinern. Das Ganze dann mit kochendem Wasser übergießen.
  • Gerieben und geschnitten kann man aus Äpfeln auch einen gesunden Rohkostsalat zaubern.
  • Äpfel lassen sich auch gut mit Gemüse kombinieren, z.B. Rotkohl oder Fenchel.
  • Auf Apfelkuchen und Apfelmus muss man sicher nicht speziell eingehen.

© Copyright: Roland Benn
.



Zurück zur Übersicht





Footer von Jeden Tag Reicher