Jeden Tag Reicher
StartseiteAGBKontaktImpressum

14 Wundermittel für Ihren Körper

Wundermittel werden heute immer wieder neue angeboten. Seien es neue Diäten, neue Vitamine oder neue Mineralien. Es wundert in der Tat, dass der Mensch immer noch sterben muss. Dabei gibt es die Wundermittel seit Anbeginn der Welt. Was dem Körper schaden soll, sagt nicht nur der Arzt. Keine Zeitschrift, die auf sich hält, kommt an Schreckensmeldungen vorbei. Eier sind Gift für die Blutfettwerte, Gegrilltes kann Krebs erzeugen, Limo ist schlecht für die Zähne, Alkohol ohnehin verderblich und Raucher leben sowieso nur noch aus Versehen. Die wirklich gesunden Sachen gelten jedoch als Geheimtipps. Lesen Sie nachstehend, was die amerikanische Ernährungsspezialistin Maggie Waldron an Gemüse- und Obstsorten mit wahrer Wunderwirkung entdeckt hat.

Auberginen:

Durch das dunkelviolette Gemüse wird Cholesterin gebunden und dadurch automatisch der Blutfettwert gesenkt. Außerdem kann Auberginensaft krankhafte Zellveränderungen verhindern.

Avocado:

Diese Frucht ist die Vitaminbombe schlechthin. Sie enthält doppelt so viel Kalium wie Bananen und ihr hoher Eiweißanteil senkt den Blutdruck und mindert das Darmkrebsrisiko.

Blütenpollen:

Das ist das, was den Bienen im Zuge ihrer Bestäubungstätigkeit unfreiwillig an den Hinterbeinen hängen bleibt. Der Imker ist in der Lage, diese Blütenpollen im Bienenstock zu sammeln. Von ihm sowie in jedem Reformhaus kann man Blütenpollen kaufen. Die tägliche vorsorgliche Einnahme (ca. 2 Teelöffel) führt zu einer enormen Stabilisierung des körpereigenen Immunsystems. Imker schwören, dass sie z.B. kaum noch von Erkältungskrankheiten heimgesucht werden. Schon in dem Mittelalter-Roman Der Name der Rose ist zu lesen: "Blütenpollen stärken das Innere des Menschen".

Brokkoli:

Dieses Gemüse schützt ebenso wie Soja, grüner Tee und Öl aus Orangenschalen vor Brustkrebs. Das ist das Ergebnis einer US-Studie. In Regionen, in denen diese Nahrungsmittel stark verbreitet sind (z.B. Mittelmeerraum), ist der Brustkrebs viel seltener. Apropos Krebs: 30% aller Krebserkrankungen haben ihre Ursache im Tabakgenuss. Weitere 35% in falscher Ernährung. Eine vitaminreiche und gesunde, fettarme Ernährung schützt hiervor. Neben den in diesem Artikel erwähnten Lebensmitteln sind noch zu empfehlen: Möhren, Tomaten, Paprika, alle Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen), Nüsse, Pflanzenöle und Milch.

Erbsen:

Durch das Essen dieser Hülsenfrüchte kann man sich bekanntlich einen ungestörten Abend verschaffen, aber auch Krebserreger blockieren, denn das grüne Gemüse enthält Enzym-Hemmstoffe. Außerdem verlangsamen Erbsen den Anstieg des Blutzuckers und sind somit gut für Diabetiker.

Gerste:

Bekanntlich gibt es kein Bier ohne Gerste. Aber sie kann viel mehr, denn sie ist eines der wirksamsten Krebsverhütungsmittel überhaupt. Gerste enthält die B-Vitamine Thiamin und Niacin sowie wertvolle Mineralstoffe und unterdrückt die Bildung schädlicher Blutfette in der Leber.

Heidelbeeren:

Allein das Pflücken der Beeren hält gesund, ist doch der Sammler in der frischen Waldluft und muss sich dazu bewegen und bücken. Darüber hinaus sind die kleinen blauen Beeren das wirksamste Mittel gegen Durchfall, denn ihre Gerbsäuren vernichten die Kolibakterien im Darm.

Knoblauch:

Seit 1991 ist Knoblauch in Deutschland sogar als Heilmittel anerkannt! Es hat eine ganze Reihe guter Eigenschaften: Knoblauch wirkt antibiotisch, gefäßerweiternd und entspannend, senkt den gefährlichen Cholesterinspiegel sowie die Blutfettwerte, wirkt lebensverlängernd, stärkt die Potenz, hilft gegen Depressionen. Der im Knoblauch enthaltene Stoff Allicin tötet Bakterien und Pilze ab, hat also eine heilende Wirkung bei Entzündungen.

Übrigens: Die Knoblauchfahne lässt sich vermeiden, wenn man den grünen Keim der Zehe nicht mitisst. Außerdem vertreiben frische Petersilie oder Brokkoli, Ingwer, Kaffeebohnen, ein Glas Milch bzw. Rotwein oder langsam zerkauter Käse sowie Schwitzen in der Sauna den typisch unangenehmen Geruch.

Kohl:

Dieses Supergemüse ist ein absolutes Muss auf dem Speiseplan. Kohl wird durch das US-Krebsinstitut als Vorbeugung gegen Lungen-, Magen- und Darmkrebs empfohlen. So soll Kohlsaft Zellentartungen verhüten und das Immunsystem fit machen. Der Kohlsalat ist am besten, heilen hilft aber jedes andere Kohlgemüse wie Brokkoli, Rosen-, China- und Blumenkohl und Kohlrabi.

Lachen:

Eines der allerbesten und universellsten Wundermittel für den Körper (sowie für den Lebenserfolg im Allgemeinen!) ist das eigene Lachen!! Durch Lachen werden im Körper Prozesse in Gang gesetzt, die eine ganze Reihe von positiven und gesundheitsfördernden Wirkungen zeitigen: Lachen steigert die Pulsfrequenz bis auf 120, was den Herzrhythmus normalisiert und erhöht. Dagegen wird der Bluthochdruck gesenkt, einer der größten Krankheitsverursacher unserer Zeit. Die Aktivität der Lungen wird angeregt wie bei einem guten Spaziergang. Im Gehirn wird ein biochemischer Mechanismus aktiviert, der die Produktion der Stress-Hormone Adrenalin und Cortisol bremst, die für eine geschwächte Abwehrkraft verantwortlich sind. Vielmehr wird das Immunsystem des Körpers gestärkt, so dass z. B. sich bildende Krebszellen unverzüglich vernichtet werden. Da Lachen außerdem sog. Glückshormone freisetzt, ist die Wirkung auch äußerlich erkennbar: Lachende Menschen haben weniger Übergewichts- und Suchtprobleme, ja sogar die Haut wirkt glatter und straffer, wodurch sie um Jahre jünger erscheinen. Letztendlich sind sie auch häufiger im seelischen Gleichgewicht und haben größere Erfolge in Beruf und Partnerschaft. Lachen ist die beste (Anti-Aging-)Medizin.

Propolis:

ist ein natürliches Präparat, das aus Bienenkittharz hergestellt wird. Es hatte in der Volksheilkunde immer einen Platz, aber Erfahrungen kamen kaum an die Öffentlichkeit, da die Rezepte als streng gehütete Geheimnisse gehandhabt wurden. Neuzeitliche Untersuchungen in wissenschaftlichen Instituten bestätigten erfolgreiche Heilungen bei von Entzündungen hervorgerufenen Krankheiten wie Magen-Darm-Katarrh, Halsentzündungen, Rachenkatarrh, Zahnfleischerkrankungen, rheumatische Schmerzen. Aber auch bei Prostata, Bluthochdruck, Hühneraugen, Fußpilz und vielem anderem ohne bekannte Nebenwirkungen geeignet. Zahlreiche Anbieter im Internet.

Sellerie:

"Fritzchen freu dich, Fritzchen freu dich, heute gibt's Selleriesalat", sangen schon unsere Großeltern und verbanden ganz bestimmte Freuden mit diesem Gemüse. Aber es reinigt auch die Zähne von Bakterienbelag, reguliert das Säure-Basen-Verhältnis im Organismus und liefert wertvolle Faserstoffe. Zudem soll Sellerie auch Magen- und Lungenkrebs verhüten helfen.

Moringa:

Dieser „essbare“ Baum (weil fast alles essbar ist – Blätter, Schoten, Samen, Wurzeln, Rinde) hält mit weitem Abstand den Weltrekord in Bezug auf Freie-Radikalen-Fänger und ist damit ein hervorragendes Mittel zur Krebsvorbeugung.
Da es über diesen Wunderbaum für Ihre Gesundheit so viel mehr zu sagen gibt, habe ich Ihnen hier einen separaten Artikel erstellt: MORINGA

Stevia:

Noch eine Wunderpflanze, eine süße sogar. Sie ist eine Pflanze, die ursprünglich aus Südamerika kommt. Ihre Blätter sind bis zu 300-fach süßer als Haushaltszucker, trotzdem hat sie fast keine Kalorien und verursacht somit keinen Karies und all die anderen Gesundheitsbeschwerden, die Zucker verursacht. Ausführliche Infos in diesem Fachartikel: STEVIA

AUCH INTERESSANT:
Natron - das alte Hausmittel ist ein Wundermittel
Die neuen Superfoods
Superfoods von der eigenen Fensterbank
Einheimische Superfood-Alternativen

© Copyright: Benno von Urbanowsky, BIG BENN BOOKS





Zurück zur Übersicht


sportwetten


Footer von Jeden Tag Reicher